1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Lolli-Tests in Kitas sind erfolgreich

Testungen in Dormagen : Lolli-Tests in Kitas sind erfolgreich

In Kooperation mit der Universitätsklinik Köln und einem privatärztlichen Labor schafft die Stadt Dormagen ein zusätzliches Testangebot in Kitas.

  Im Rahmen der Aktion „Dormagen testet: Schütze deine Liebsten!“ aus der vergangenen Woche, haben seit dem 19. April alle 34 Dormagener Kindertagesstätten zwei Wochen lang die Möglichkeit, ihre Kinder und Erzieher mithilfe von so genannten „Lolli-Tests“ zweimal wöchentlich kostenlos auf das Coronavirus zu testen. Die „Lolli-Tests“ werden ergänzend zu den vom Land bereitgestellten Selbsttests eingesetzt. Die Kosten trägt die Stadt.

„Das Testverfahren wird in einigen Kitas in Köln und Solingen bereits seit mehreren Monaten erfolgreich angewandt. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt vor allem in der Akzeptanz gegenüber der sehr unkomplizierten Probenentnahme, die besonders auch für jüngere Kinder geeignet ist“, sagt Sabine Becker, Produktverantwortliche der Stadt Dormagen für die Kinder-Tagesbetreuung. Bei den sogenannten „Lolli-Tests“ lutschen die Kinder bzw. Erzieher für etwa 30 Sekunden an einem Tupfer. Der Tupfer wird in einem gemeinsamen Probenröhrchen der gesamten Kita-Gruppe gesammelt. Diese sogenannte Pool- oder Sammelprobe wird zur PCR-Testung in ein Labor gebracht. Jedes Kind, welches an der Pool-Probe teilnimmt, erhält einen weiteren Test-Lolli mit nach Hause. Im Falle einer positiven Pool-Probe werden die Erziehungsberechtigten aufgefordert, einen weiteren „Lolli-Test“ zu Hause durchzuführen, um festzustellen, welche Person aus der Gruppe mit dem Virus infiziert ist. Die Einzeltests werden in der jeweiligen Kita abgegeben und im Labor ausgewertet. Die Ergebnisse werden umgehend den betroffenen Personen sowie dem Gesundheitsamt des Rhein-Kreis Neuss mitgeteilt, von wo aus alle weiteren Maßnahmen eingeleitet werden.

  • Die Kita-Kinder der städtischen Kindertagesstätte Steinshütte
    Mönchengladbach strebt Ausnahmeregelung an : Lolli-Tests gegen Kita-Schließungen
  • Thanisha, Jona, Sarah und Catharina (von
    Corona in Mönchengladbach : So läuft ein Lolli-Test in der Kita ab
  • In einigen NRW-Städten werden die sogenannten
    Corona-Schutz : Moerser CDU fordert Lolli-Tests für Kita-Kinder

„Wir haben zuletzt in Kitas vermehrt Infektionen festgestellt. Darum wollen wir dort in den nächsten beiden Wochen verstärkt testen, um noch einen besseren Überblick über die Infektionslage in unseren Kitas zu erhalten“, erklärt Becker. „Mit den ‚Lolli-Tests‘ haben wir ergänzend zu den Selbsttests des Landes ein weiteres Instrument, Ansteckungen in den Kitas zu verhindern.“ 

(NGZ)