1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Liedermacher Björn Heuser schreibt Hymne "Natürlich am Rhing"

„Natürlich am Rhing“ : Eine Hymne für Dormagen

Der Kölner Liedermacher Björn Heuser hat eine Hymne für die Stadt Dormagen geschrieben. „Natürlich am Rhing“ heißt das Lied. Beim Neujahrsempfang stellte er sie vor. Doch bei dem einmaligen Auftritt soll es nicht bleiben.

Dormagen hat einen Chemiepark, stolze Sportvereine, Olympiateilnehmer, Karneval und vieles mehr. Was Dormagen lange nicht hatte, ist ein Lied, das das alles besingt, eine Stadthymne. Das hat sich jetzt geändert.

Der Kölner Liedermacher Björn Heuser hat das Lied „Natürlich am Rhing“ geschrieben (Liedtext am Ende dieses Textes). Uraufgeführt hat er es am digitalen Neujahrsempfang der Stadt Dormagen.

„Ich hab den Song für die Dormagener und Dormagerinnen gemacht“, sagt Heuser. Der Liedermacher aus Köln sagt, er habe nur positive Erfahrungen in der Stadt gesammelt. Er kennt sie vor allem von seinen Auftritten – am Weihnachtsmarkt, an der Bierbörse, an Karneval – der 38-Jährige hat schon öfter in der Stadt gespielt. Gerne erinnert sich Heuser auch an einen Karnevalsauftritt in einer Kneipe in Delhoven zurück. „Das war noch ganz ursprünglicher Karneval“, sagt er, „ein wunderbarer Auftritt. Und als Vater eines kleinen Jungen bin ich natürlich viel im Kölner Umland unterwegs. Da ist Zons ganz vorne mit dabei.“ Die Idee, ein Lied für Dormagen zu schreiben, sei dann auch mit Bürgermeister Erik Lierenfeld entstanden. Denn die beiden kennen sich schon länger.

„Björn Heuser ist auf meinem 30. Geburtstag aufgetreten“, sagt Lierenfeld. Aus dem losen Kontakt entstand dann die Idee, dass Heuser ein Lied für Dormagen schreibt. Damit der Kölner auch weiß, über was er singen will, sei er mehrmals in der Stadt gewesen, erzählt Heuser. „Ich bin mit Mitarbeitern der Stadt durch Dormagen gelaufen, habe mir die Stadtgeschichte erzählen lassen, mich informiert“.

Heraus kam sehr viel Material, aus dem er dann „Natürlich am Rhing“ schuf. „Ich nehme meinen Job sehr ernst. Ich muss wissen, über was ich singe“, sagt Heuser. Gemeinsam mit der Stadt hat er dann den Text erarbeitet. Die Hymne ist also ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Heuser.

Ein Projekt, das sich hören lassen kann, wie Bürgermeister Lierenfeld findet. „Für uns war es wichtig, dass wir einen Lied haben, mit dem sich die Dormagener identifizieren können“, sagt Lierenfeld. Genau das habe man mit „Natürlich am Rhing“ geschaffen – das zeigten auch die Reaktionen der Bürger, die überwiegend positiv ausfallen.

Bei dem einmaligen Auftritt von „Natürlich am Rhing“ soll es nicht bleiben. „Es gibt Überlegungen, das Lied auch auf offiziellen Feiern zu spielen. Wir planen die Dormagen-Tage, dafür wäre die Hymne gut geeignet“, sagt Lierenfeld. Sie lade zum Mitsingen ein.

„Wir haben noch viel vor“, sagt auch Heuser, der sich auch sehr angetan ob des positiven Feedbacks zeigte. Als nächster Schritt werde erst einmal die Studio-Version der Hymne veröffentlicht. Am 22. Januar erscheint sie auf den Musikstreaming-Plattformen wie Spotify und Apple Music.

Der Liedtext:

Vum Chorbösch bes zom Mühlebösch, vun Piwipp bes zor Gohrer Hüh, 65000 Minsche levve he.

Am rheinische Äquator, wo jede jede kennt, wo Alaaf och schon ens Helau es, wo mer e Kind beim Name nennt.

Wo´t Hätz vum Rheinland schläät!

All dat määt uns us, all dat es Zohuss, zesamme durch dick un dünn. All dat määt uns us, all dat es Zohuss, uns Stadt – natürlich am Rhing.

Schickimicki, dat broote mer nie, nä, he stemmp die Chemie, Luxus bruch he keiner, mer jonn em Blaumann övver de Kö

Handball un Olympia, Schütze un Karneval, ovv ruut wieß, blau wieß oder blau jääl, dat es am Eng ejal,

wo’t Hätz vum Rheinland schläät!

All dat määt uns us, all dat es Zohuss, zesamme durch dick un dünn. All dat määt uns us, all dat es Zohuss, uns Stadt – natürlich am Rhing.

Vum Strabi bes hin zum Kloster, vum Sammy bes zom Märchespill, en Kleinstadt äver e jroß Jeföhl!

Wo´t Hätz vum Rheinland schläät!

All dat määt uns us, all dat es Zohuss, zesamme durch dick un dünn. All dat määt uns us, all dat es Zohuss, uns Stadt – natürlich am Rhing.

Dormaje – he jehör ich hin