1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Künstlerinnen öffnen ihre Ateliers für Aktion

Aktion „Arbeitsplatz Kunst“ : Künstlerinnen öffnen ihre Ateliers in Dormagen

Im Rahmen der Aktion „Arbeitsplatz Kunst“ öffnen sechs Künstlerinnen ihre Ateliers in Dormagen für Kunstinteressierte und Besucher.

Eine gute Gelegenheit Künstler in ihrem Arbeitsumfeld zu erleben, mit ihnen ins Gespräch zu kommen oder einmal hinter die Kulissen zu blicken, bietet der „Arbeitsplatz Kunst“. So heißt die Aktion, in deren Rahmen Kunstschaffende aus dem gesamten Rhein-Kreis Neuss ihre Ateliers für die Öffentlichkeit öffnen.

An der nächsten Auflage am Samstag, 6. November, von 15 bis 19 Uhr, und am Sonntag, 7. November, von 11 bis 17 Uhr, beteiligen sich auch sechs Künstlerinnen aus Dormagen. „Sie lassen sich bei ihrer Arbeit im privaten Umfeld gerne über die Schulter schauen, zeigen ihre Werke und freuen sich über den Besuch zahlreicher Kunstinteressierter“, erklärt Dormagens Organisatorin Daniela Cremer aus dem städtischen Kulturbüro. Viele der Kunstschaffenden sind an diesem Wochenende in den Räumen des Kunstvereins Galerie-Werkstatt im Kloster Knechtsteden anzutreffen. Dort freuen sich Rosemarie Bruchhausen, Roswitha Müller-Krüger, Sabine Böttcher und Renate Lemanczik auf interessierte Kunstfreunde. In Zons an der Schloßstraße 55 öffnet Maja Wojdyla alias Maja Papst ihre Pforte für Gäste. Erstmals mit von der Partie ist die Malerin Stefanie Arnold, die Interessierte in ihrem Zuhause an der Anstelner Straße 7 in Ückerath empfängt.

  • Zum ersten Mal ist Andrea Lauth
    Offene Ateliers im Rhein-Kreis Neuss : Künstler zeigen ihre Arbeitsplätze
  • 27 Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Werke : 23. Jahresausstellung des Kunstvereins
  • Das Wandbild enthält in kyrillischen Buchstaben
    Projekt mit der Alten Post in Neuss : Streetart-Künstler gestalten eine Wand der Gesamtschule Nordstadt

 Der Eintritt zu allen Ateliers ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Detaillierte Informationen zu den Aktiven und zu dem Projekt gibt es im Internet unter www.arbeitsplatz-kunst.de. Fragen beantwortet Daniela Cremer im Kulturbüro telefonisch unter 02133 257 605.