Dormagen investiert 2019 in drei Spielplätze

Kinderfreundliches Dormagen : Stadt investiert 2019 in drei Spielplätze

Die Technischen Betriebe Dormagen geben in diesem Jahr insgesamt 66.000 Euro für Sanierungs- und Ersatzbeschaffungsmaßnahmen auf den Dormagener Spielplätzen aus. Das hat der Jugendhilfeausschuss in seiner vergangenen Sitzung vom 7. März beschlossen.

Saniert werden sollen insgesamt drei Spielplätze. An der Schillerstraße soll noch in diesem Jahr ein neuer Aufstiegsturm mit Rutsche für rund 13.500 Euro installiert werden. Auf dem Spielplatz an der Garather Straße in Rheinfeld ist hingegen eine Sanierung der Spielfläche für Kleinkinder bzw. jüngere Kinder vorgesehen. Kosten: 26.500 Euro. Rund 24.500 Euro werden zudem in Nievenheim auf dem Spielplatz Am Latourshof investiert. Dort soll eine Spielturmanlage mit Rutsche errichtet werden, in den Kosten sind die dazu nötigen Nebenarbeiten bereits enthalten. Den technischen Betrieben bleiben somit rund 1500 Euro für sonstige oder unvorhersehbare Maßnahmen auf den Dormagener Spielplätzen.

Es sind aber auch längerfristige Projekte in Sachen Spielplatz-Erneuerung und -Sanierung geplant. So sollen je 88.000 Euro in diesem und im nächsten Jahr dafür ausgegeben werden, den Spielplatz in Nievenheim nördlich der Bismarckstraße zu erneuern. Auch das Projekt „Inklusive Spielangebote für den Helmut-Schmidt-Platz“ in Dormagen soll mit 20.000 (2019) und 80.000 (2020) realisiert werden.

Trotz der umfangreichen Ausgaben für Maßnahmen auf den Spielplätzen bleiben aber noch eine Menge Wünsche offen: Etwa 28 anstehende Ersatzbeschaffungen und gewünschte Spielplatz-Maßnahmen im gesamten Stadtgebiet stehen noch aus, das geht aus einer Liste der Technischen Betriebe Dormagen hervor.

Mehr von RP ONLINE