1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: In der Römer-Therme drohen Wartezeiten für Badegäste

Freizeit in Dormagen : In der Römer-Therme drohen Wartezeiten

Es bleibt warm. Wer baden will, sollte sich vorher online oder per Telefon informieren. In der Therme ist bei 450 Besuchern Schluss. Im Sammys muss man sich anmelden.

Für Betreiber TSV Bayer Dormagen ist es ein Jammer, aber die Sicherheit hat weiterhin coronabedingt Priorität. Und deshalb dürfen auch am bevorstehenden Hitze-Wochenende maximal 450 Besucher gleichzeitig die Vorzüge von Dormagens schönem Ganzjahresfreibad genießen. Eine Marke, die am vergangenen Freitag und auch am Donnerstagnachmittag bereits erreicht wurde. „Zurzeit haben wir eine Warteschlange am Eingang. Wir können immer nur die Anzahl Leute reinlassen, die rauskommt“, berichtete Schwimmmeister Frank Kaldenpoth auf Anfrage unserer Redaktion.

Sein Rat: Wenn aufgrund des Wetters zu erwarten ist, dass das Bad voll sein könnte, sollte man besser vor dem Besuch in der Therme anrufen (02133 77744-200) und nachfragen, wie die Situation ist. Kaldenpoth teilte außerdem mit, dass auf den Seiten der Römer-Therme in den sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook Hinweise geschaltet würden, wenn das Bad voll sei. Auch dort könne man sich informieren.

Anmelden muss man sich in der Therme nicht, und auch die Badezeit ist innerhalb der gewohnten Öffnungszeit nicht beschränkt. Aber: Jeder Badegast wird beim Eintritt ins Bad und beim Verlassen desselben registriert. Um Wartezeiten an der Kasse zu sparen, sollten sich Badegäste schon im Vorfeld auf der Internetseite des TSV Bayer Dormagen ein Kontaktdaten-Formular ausdrucken und dieses bereits ausgefüllt mitbringen. Und: Kinder unter zehn Jahren dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten das Bad besuchen.

Etwas anders als in der Römer-Therme sind die Abläufe im Stadtbad Sammys an der Robert-Koch-Straße. In dem Hallenbad sind die Badezeiten per Zeitfenster begrenzt (dazwischen wird coronabedingt gereinigt und desinfiziert), und die Badbesucher müssen sich über die Internetseiten der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) online anmelden. Spontanbesuche im Stadtbad sind nur möglich, wenn die Kapazitätsgrenze noch nicht erreicht ist oder einige Gäste das Bad schon wieder verlassen haben. Eine vorherige telefonische Anfrage unter der 02133 272650 kann lange Wartezeiten ersparen.

Am Donnerstagnachmittag sahen die Kapazitäten fürs Wochenende wie folgt aus, Freitag: 19 freie Plätze im Zeitfenster von 6.30 bis 13 Uhr; 18 freie Plätze im Zeitfenster von 15 bis 21 Uhr. Samstag: 58 freie Plätze im Zeitfenster von 6.30 bis 12 Uhr; 52 freie Plätze im Zeitfenster von 13 bis 18 Uhr. Schließlich der Sonntag: 68 freie Plätze im Zeitfenster von 9 bis 13 Uhr; 83 freie Plätze im Zeitfenster von 14 bis 18 Uhr.