150 Jahre BSV Dormagen: Dormagen in bester Feier-Laune

150 Jahre BSV Dormagen : Dormagen in bester Feier-Laune

Zum 150. des BSV Dormagen gab es ein Wochenende voller Attraktionen. Spätkirmes noch bis morgen.

Mit zwei stimmungsvollen Abenden und einem Frühschoppen mit Festkommers im Zelt auf dem Schützenplatz feierte der Bürger-Schützen-Verein (BSV) Dormagen am Jubiläumswochenende ausgiebig sein 150-jähriges Bestehen. Von Freitag an geöffnet: Die gut bestückte Spätkirmes mit zehn Fahrgeschäften und vielen Buden auf dem Schützenplatz an der Ecke Walhovener Straße/B 9.

Die Syrgensteiner und die Allgäu Yetis brachten beim zünftigen Oktoberfest bayerisches Flair ins Dormagener Festzelt. Foto: Carina Wernig

Die Kirmes ist auch heute von 15 bis 22 Uhr und morgen von 14 bis 22 Uhr geöffnet. Wer also die Herbstferien oder den Reformations-Feiertag morgen nutzen kann, wird Ende Oktober noch einmal in den Genuss des Kirmes-Vergnügens kommen.

Bürgermeister Erik Lierenfeld schenkte als Schirmherr jedem Zug ein Wappen-Schild für die Festzelt-Tische. Foto: Carina Wernig

Mit Freunden feiern - das war das inoffizielle Motto des Jubiläumswochenendes des BSV, und so kamen nicht nur Dormagener Schützen, sondern viele Mitglieder befreundeter Vereine - vom Heimatverein Rheinfeld über die KG "Ahl Dormagener Junge" bis zu den Königen und Königinnen des vergangenen Jahres, die als "Metal Kings" und "Metal Queens" die Kölsche Party am Freitag rockten und auch beim Oktoberfest in passendem Outfit erschienen.

Die Showtanzgruppe High Energy SV Rot-Weiß Billig begeisterte am Freitagabend die Zuschauer bei der Kölschen Party. Foto: Carina Wernig

Am Freitag sorgten die "Domstürmer" nicht nur mit ihrem "Ohne Dom, ohne Rhing, ohne Sunnesching" für Stimmung, auch die Gohrer Bergpiraten machten gute Laune, und DJ Marc Pesch hielt die Partygäste bis 1 Uhr bei Stimmung. Als unerwarteter "Kracher" entpuppten sich die "Allgäu Yetis", die beim Oktoberfest mit Blasmusik, bayerischen Tönen, aber auch selbst gesungenen Stimmungsliedern überzeugten.

BSV-Chef Rolf Starke (l.) mit Königspaar Hans-Theo und Elke Richrath. Foto: Georg Salzburg

Auflockernd dabei die Peitschenknall-Glockenläuten-Holzhack-Tanzeinlagen der Syrgensteiner. "Ein rundum gelungener Abend", bilanzierte dann auch BSV-Chef Rolf Starke gestern, der froh war, dass das große Jubiläumswochenende so gut über die Bühne gegangen war. Auch das Schützenkönigspaar Hans-Theo und Elke Richrath freuten sich, noch einmal Schützenfest-Atmosphäre zu schnuppern.

Beim Festkommers gestern hatte der Schirmherr im BSV-Jubiläumsjahr, Bürgermeister Erik Lierenfeld, dann noch eine besondere Überraschung für alle Schützenzüge parat: Neben dem von ihm gestifteten Hinweis "Augen rechts!" im Pflaster der Kölner Straße vor der Tribüne schenkte er jetzt jedem Zug das jeweilige Wappen als Schild, das sie auf die Festzelt-Tische stellen können.

"Bisher stehen da meist so Pappaufsteller mit dem Zugnamen, das geht auch schöner", meinte Lierenfeld. Gleich heute bei der Generalversammlung ab 19 Uhr im Zelt können sie zur Geltung kommen... Gegen 20.45 Uhr marschieren die Schützen zum Markt, wo ein Zapfenstreich das Fest beenden soll.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE