Dormagen hat mit neun Vorstellungen Anteil am Kölner Filmfest „Cinepänz“

Ab Montag in Dormagen : Anspruchsvolle Filme für Kinder und Jugendliche

Dormagen hat mit neun Vorstellungen teil am Kölner Kinderfilmfest „Cinepänz“.

Seit der Schließung von „Dein Kino“ vor einigen Monaten sieht es trübe aus für die Filmfans in Dormagen. Jetzt gibt es wenigstens für die ganz jungen Zuschauer eine gute Nachricht: Im Rahmen des 29. Kölner Kinderfilmfestes „Cinepänz“ finden auch neun Vorstellungen in Dormagen statt. Mit einer Ausnahme laufen sie alle im Evangelischen Jugendzentrum in Hackenbroich (Hackhauser Straße 67). Vom 19. bis zum 23. November laufen dort täglich jeweils bis zu zwei Filme. Das Kurzfilmprogramm am 22. November von 9 bis 10 Uhr (“Wunderkiste – Kurzes für Kurze“) gibt es zeitgleich auch in der Kulturkirche Dormagen. Diese beiden Veranstaltungen für Kinder ab einem Alter von vier Jahren sind allerdings schon ausverkauft.

Das gesamte Programm steht in diesem Jahr unter der Überschrift „Helden“. Und da darf natürlich „Tschick“ nicht fehlen. Die Verfilmung des Bestsellers von Wolfgang Herrndorf erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Sommers, den die beiden Protagonisten, die Außenseiter  Maik und Andrej (Tschick), in der ostdeutschen Provinz erleben. Der Streifen läuft am 21. November von 17 bis 19 Uhr. Zum Auftakt am kommenden Montag, 19. November, sind im Hackenbroicher Jugendzentrum „Rettet Raffi“ (10 bis 12 Uhr) und „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ zu sehen (14 bis 16 Uhr). Hauptdarsteller in „Rettet Raffi“ sind Sammy und sein Hamster, der von Dieben entführt wird. Bei „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ sind die aus einer Buchreihe bekannten „Helden“ wieder mal als Detektive aktiv.

Das weitere Programm im Überblick, Dienstag, 20. November, 10 bis 12 Uhr: „Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel“, eine Auseinandersetzung mit On- und Offline-Realtitäten; 14 bis 16 Uhr: „Zoomer: Kleine Spione – Große Geheimnisse“, die Geschichte zweier ungleicher Freunde. Mittwoch, 21. November, 10 bis 12 Uhr: „Ente gut! Mädchen allein zu Haus“, ein Film über starke Mädchen, Freundschaft und Familienzusammenhalt. Donnerstag, 22. November, 14 bis 16 Uhr: „Operation Arktis“, Abenteuer in Schnee und Eis.

Ziel des Kinderfilmfests „Cinepänz“ ist es, zu Zivilcourage und Engagement aufzurufen und Kindern hochwertige Filme als Kulturgut nahe zu bringen.

Mehr von RP ONLINE