1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Gesamtschule Nievenheim feiert 35. Geburtstag mit Worldcafé

35. Geburtstag : Bertha-von-Suttner Gesamtschule plant Zukunft beim „Worldcafé“

Die Schulgemeinde sammelte gemeinsam kreative Ideen, wie die Zukunft der Schule gestaltet werden kann. Impulsgeber war ein Vortrag.

Die Bertha-von-Suttner Gesamtschule in Nievenheim ist 35 Jahre alt geworden. Mit einem „Worldcafé“ feierte die Schulgemeinde dieses Jubiläum am 15. September. Dabei hatte Schulleiterin Andrea Hurtz schon im Vorfeld das Motto ausgerufen: „Viel Austausch und Gespräch, aber bitte keine Ansprachen, keine Geburtstagsreden!“ Stattdessen wurde der Anlass genutzt, um gemeinsam mit Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Gästen aus Politik, Verwaltung, kooperierenden Schulen und der Wissenschaft zu überlegen, wie die Schule fit(ter) für die nächsten 35 Jahre werden kann.

 Andrea Hurtz und Stellvertreter Alfons Lommerzheim.
Andrea Hurtz und Stellvertreter Alfons Lommerzheim. Foto: Klaus D. Schumilas

Bereits im Juni 2021 hatte das Kollegium eine sogenannte „Stärken-Schwäche-Analyse“ durchgeführt -  eine Art Brainstorming, bei dem gesammelt wurde, was bewahrt und was angepackt werden sollte. Aus den Anregungen wurden 15 Oberthemen herausgefiltert, zu denen am Worldcafé an 15 Tischgruppen diskutiert wurde. Beispiel: Wie schützt und bewahrt die Schule die Gesundheit und das Wohlergehen der Lehrerkräfte und Schülerinnen und Schüler? Welche Veränderungen müssen dazu ins Werk gesetzt werden? Für einen einleitenden Impulsvortrag lud die Schule Professor Olaf-Axel Burow ein, der sich in vielen Publikationen und an seinem Lehrstuhl an der Universität Kassel mit Fragen der Zukunftsgestaltung von Bildung befasst.

  • FDP-Kandidat Georg Cluse im Gespräch mit
    Podiumsdiskussion und Juniorwahl in Geldern : Das Lise-Meitner-Gymnasium im Wahlkampfmodus
  • Die Schüler der Gesamtschule Büttgen haben
    Wahltag in Büttgen : Gesamtschule nimmt an Juniorwahl teil
  • Stellvertretend für alle Schüler der Gesamtschule
    Schulneubau in Kempen : Holzbau der Gesamtschule fertiggestellt

So eingestimmt ging es dann in eine Kreativphase, in der Gruppen darstellerisch (Szenen, Rap, Pantomine) erarbeiteten, in welche Richtungen sich die Schule entwickeln sollte. An den Thementischen wurden die Impulse systematisiert und häufig ausgesprochen engagiert diskutiert. Die Ergebnisse dieser Gespräche wurden auf großen Plakaten gesammelt und bilden die Grundlage für die nun folgende Entwicklungsarbeit an der BvS. Die Projektgruppe um die Schulleiterin ist bereits mitten in der Arbeit, um die Tagesergebnisse auszuwerten und die Umsetzungsphasen zu planen.