1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Geldsegen für Multifunktionsgebäude des TuS Hackenbroich

Sport und Soziales in Dormagen : Geldsegen für Projekt des TuS Hackenbroich

Das Multifunktionsgebäude in Hackenbroich bekommt einen weiteren Schub. Die große Kostensteigerung kann zu einem erheblichem Teil kompensiert werden.

Jetzt dürften die Sorgen beim TuS Hackenbroich und dessen Vorsitzenden André Heryschek der Erleichterung weichen. Nachdem unlängst bekannt geworden war, dass die Kosten für das vom Verein auf seiner Anlage seit Jahren geplante Multifunktionsgebäude sehr stark steigen würden – die Rede war von rund 400.000 Euro zusätzlich – gibt es nun eine gute Nachricht. Die Stadt Dormagen gab gerade bekannt, dass für den Bau des Multifunktionsgebäudes in Hackenbroich mit weiteren Fördermitteln in Höhe von rund 250.000 Euro zu rechnen ist. Einen entsprechenden Antrag des Sportservice habe die Bezirksregierung Düsseldorf bewilligt. Heryschek nahm das froh zur Kenntnis. „Ich freue mich über den politischen Rückhalt und darüber, dass sich das Land beteiligt“, sagte er am Mittwoch im Gespräch mit unserer Redaktion. Als Zeitfenster für den Bau des Gebäudes nannte er die Spanne von März bis Oktober 2022.

Nach der Finanzierungszusage der Bezirksregierung wird die Förderung des Multifunktionsgebäudes – bestehend aus Mitteln des Landes und des Bundes – von maximal 360.000 Euro aus dem Jahr 2019 also um eine Viertelmillion Euro aufgestockt. „Die Freude über diesen Geldsegen ist groß. Er hilft uns enorm dabei, das Projekt im Sinne der Idee eines Begegnungs- und Integrationszentrums auf der Sportanlage Hackenbroich umzusetzen“, kommentierte Dormagens Sportservice-Leiter Swen Möser den positiven Zuwendungsbescheid.

  • Nils Heryschek trainiert den VfR Büttgen.⇥Archivfoto:
    Fußball : Gemischte Gefühle in der Kreisliga A
  • Trifft für den SV Rosellen: Jean-Claude
    Fußball-Kreisliga A : FC Delhoven kassiert bittere Niederlage
  • Der Opladener Justus Wendler im Spiel
    Handball in der Region : Reserve des TuS 82 gerät früh ins Hintertreffen

Das neue Multifunktionsgebäude soll eine Vielzahl an Angeboten unter einem Dach vereinen: So wird etwa die Integration von Flüchtlingen, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligten mit speziellen Sportangeboten, Hausaufgabenbetreuung und Sprachförderung angestrebt. Auch der Seniorensport und die Seniorentherapie sollen erweitert werden. Das Multifunktionsgebäude bietet zudem Raum für nachhaltiges, ehrenamtliches Engagement sowie die Zusammenarbeit mit den lokalen Vereinen und Institutionen. Der TuS Hackenbroich engagiert sich seit Jahren über den Sport hinaus sozial und kümmert sich besonders um die Integration von Menschen aus anderen Ländern.