1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Förderverein zeichnet Realschule aus

Elternengagement an Dormagener Schulen : Förderverein zeichnet Realschule Hackenbroich aus

Mit einer Plakette wird die gute Unterstützung der Schüler während des Distanzlernens gewürdigt. Wie gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule funktioniert.

„Der Förderverein ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule, mit dem Eltern das Schulleben aktiv mitgestalten können“, erklärt Ursel Kriesemer. „Wir Lehrer könnten die vielen Dinge, die der Förderverein auf die Beine gestellt hat, gar nicht alleine leisten.“ Die Lehrerin ist Erprobungsstufenkoordinatorin an der Realschule Hackenbroich und spricht damit aus, was alle Schulen brauchen: engagierte Eltern, die Projekte vorantreiben, mit denen Kinder und Jugendliche gefördert werden und den Schulalltag verbessern. Die Fördervereine brauchen wiederum Schulleitungen und Lehrerkollegien, die Elternarbeit wertschätzen und auf Augenhöhe zusammenarbeiten.

Im Fall der Realschule in Hackenbroich gelingt das gut: „Wir stehen in engem Kontakt und haben ein sehr gutes, herzliches Verhältnis. Die Zusammenarbeit mit der Schulleitung ist ausgesprochen angenehm“, erzählt Alexandra Ritterbach, zweite Vorsitzende des Fördervereins, dem sie seit dem Eintritt ihres ältesten Sohnes in die fünfte Klasse vor acht Jahren angehört. Seit sieben Jahren engagiert sie sich im Vorstand des Vereins und hat schon so manches Projekt mit auf den Weg gebracht. Weil die Schule sich im letzten Jahr im Bereich des Distanzlernens so engagiert habe, sei man auf die Idee gekommen, eine Plakette zu erstellen, „um auch mal Danke zu sagen, für die tolle Begleitung der Schüler in dieser Zeit“, so Ritterbach. „Vorbereitet auf morgen“ heißt es im Logo der Schule. „Wir sind ein bisschen stolz darauf, dass wir tatsächlich in jeder Phase der Pandemie schon vorbereitet waren und immer vorangeschritten sind“, betont Jörg Hustede, stellvertretender Schulleiter. Im Distanzunterricht habe man nach Ganztags-Stundenplan voll per Videokonferenz unterrichtet. „Wir freuen uns sehr über das Lob des Fördervereins“, sagt Schulleiter Alois Moritz.

  • Seit vergangener Woche sind die Bagger
    Stadtentwicklung in Wermelskirchen : Jetzt „fällt“ die alte Realschule
  • Das Schulzentrum Wegberg aus der Vogelperspektive
    Entwicklungsplanung : So wollen Wegbergs Schulen Stärke zeigen
  • Bildung ist in Mettmann zu einer
    Bildung in Mettmann : „Wir dürfen die Grundschulen nicht vergessen“

Mit Hilfe des Fördervereins werden nach Bedarf Projekte in verschiedenen Fachschaften gefördert, aber auch Schüler können unterstützt werden, wenn es beispielsweise bei einer Abschlussfahrt Finanzierungsschwierigkeiten gibt. Bei einer Wochenendaktion vor rund fünf Jahren wurden mit Unterstützung anderer Eltern 16 von 24 Klassenräumen renoviert - finanziert und koordiniert vom Förderverein. Außerdem werden - wenn nicht gerade Corona ist - Schulfeste und Events durchgeführt und organisiert. Ein Weihnachtsfest ist fester Bestandteil des Schullebens und was eine Besonderheit ist: Der Abschlussball der Zehntklässler wird vom Förderverein organisiert. „Das ist eine ganz tolle Sache und wäre so für uns nicht leistbar“, erklärt Alois Moritz dankbar. „Für eine Realschule ist so ein Ball eher ungewöhnlich und er ist mit Buffet, Deko, DJ und den Schülern in schicker Kleidung ein Highlight.“ In diesem Jahr muss der Ball wegen der Pandemie leider ausfallen. „Das ist sehr schade, aber ich hoffe, dass zumindest irgendetwas stattfinden kann, damit wir auch eine schöne Erinnerung an unseren Schulabschluss haben“, sagt Schülersprecherin Azra Hamurcu. In der nächsten Wochen beginnen für die und ihre Mitschüler die Abschlussprüfungen.

An die Eltern appelliert Alexandra Ritterbach, mit der Mitgliedschaft von zwölf Euro pro Jahr den Förderverein zu unterstützen - vielleicht auch mit eigenem Engagement: „Es war mir immer wichtig, zu unterstützen und mitzugestalten. Es macht großen Spaß, etwas aufzubauen, was bleibt und Bestand hat.“