1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Dormagen feiert Partnerschaft

Dormagen : Dormagen feiert Partnerschaft

Vor 40 Jahren wurde die Städtepartnerschaft mit Saint André geschlossen. Am Wochenende war eine starke Dormagener Delegation vor Ort in Frankreich, um den runden Geburtstag im Rahmen eines Europafestes zu feiern.

Saint-André/Dormagen Vor 40 Jahren schloss die damalige Gemeinde Nievenheim mit ihrem Amtsdirektor Johannes Sticker die Städtepartnerschaft mit Saint André – am Wochenende wurde in einem feierlichen Rahmen die Partnerschaft in Frankreich erneuert und bekräftigt. Am letzten Oktoberwochenende wird dann der runde Partnerschaftsgeburtstag in Dormagen gefeiert.

"In einer Zeit vieler Unsicherheiten in Europa gibt es auch noch Sicherheiten", sagte der französische Bürgermeister Olivier Henno beim Festakt im fein getäfelten "Salon d'Honneur" des Rathauses. Er erinnerte an die vielen Hundert deutsch-französischen Begegnungen – vom Schüleraustausch über kulturelle Aktivitäten bis hin zu gemeinsamen Sportturnieren. "Gerade in den Zeiten der Euro-Krise ist unsere Partnerschaft wichtiger denn je, weil hier ein unverzichtbarer Dialog zwischen den Menschen stattfindet", sagte Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann, der die 50-köpfige Dormagener Delegation anführte und die Gastgeber beeindruckte, indem er seine Rede komplett auf Französisch hielt. Zusammen mit den beiden Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Danielle Vanoverberghe und Johannes Marx erneuerten die beiden Bürgermeister den Partnerschaftsvertrag für die Zukunft. Im Park vor der Musikschule wurde außerdem eine Gedenktafel für die Städtepartnerschaften von Saint-André enthüllt.

Der 12 000-Einwohner-Ort pflegt internationale Beziehungen auch zu dem polnischen Wieliczka und dem englischen Bridge. Aus allen drei Orten kamen Menschen tags drauf zusammen, um ein prächtiges Europafest zu feiern. "Die Freunde unserer Freunde sind auch unsere Freunde." Mit diesen Worten würdigte der ehemalige Bürgermeister von Wieliczka, Marek Filipek, die herzliche Begegnung.

Dicht drängten sich die Besucher im Foyer des Rathauses, als dort am Samstag eine Ausstellung von französischen Künstlern und Mitgliedern der Galerie-Werkstatt Knechtsteden eröffnet wurde. Über das hohe Interesse freuten sich die aus Dormagen mitgereisten Künstlerinnen Anne Becker-Küpper, Roswitha Neumann und Martel Schmidt sowie ihr Kollege Peter Engländer. Sonntags begeisterte die Tanzgarde der KG Blau-Weiß Nievenheim das Publikum mit ihrem Auftritt auf der Open-air-Bühne. Die von Jenny Kotirre trainierten Tänzerinnen zeigten, warum sie 2011 bei den Europameisterschaften im Garde- und Showtanz als "bester Aufsteiger" ausgezeichnet wurden. "Es war ein rundherum gelungenes Jubiläumsfest, das von überragender Gastfreundschaft geprägt war", bilanziert der Vorsitzende der "Freunde von Saint-André", Johannes Marx.

(NGZ)