Dormagen feiert ein Schützenfest mit vielen Premieren

Schützenfest Dormagen: Fröhliches Schützenfest voller Premieren

Im Mittelpunkt des Festes steht das Königspaar Hans-Theo I. und Elke Richrath. Heute wird der Nachfolger ermittelt.

Ein harmonisches und fröhliches Schützenfest feiern die Dormagener – zu Ehren des Königspaars Hans-Theo I. und Elke Richrath vom Jägerzug Frohsinn 1960 und 2010. Es gab viele Premieren, die alle gut gelangen, angefangen beim neuen Chef des Bürger-Schützen-Vereins (BSV), Hans-Arnold Heier, dem Nachfolger von Rolf Starke, der am Sonntag zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde (siehe Bericht) – vom Ehrenvorsitzenden Heinz Krosch im Chef-Auftrag. Heier hatte seinen Vorgänger Starke um dessen Ansprache am Ehrenmal gebeten, die wieder ein bewegendes Plädoyer für Mitmenschlichkeit, Respekt und Frieden war.

Schon am Freitag hatte Heier auf die „vielen Neuen“ hingewiesen: Mit Andreas Ludwig steht ein neuer Oberst an der Regimentsspitze, der seine Sache mit Adjutant Volker Bruns sehr gut machte – pünktlich waren die Schützen am Samstag zum Fußballgucken im Zelt. Auch der Schirmherr ist neu: Klemens Diekmann, Geschäftsführer des Energieversorgers evd, der sich nach viel Glück mit dem Wetter dann doch in die Verantwortung für ausbleibende Regenschauer nehmen ließ. Zudem mussten wegen technischer Auflagen der Hochstand und das Gewehr für die Schießwettbewerbe gewechselt werden. Auch das klappte gut. Nach so vielen gelungenen Premieren wurde auch das Anfeuern der Fußball-Nationalmannschaft und das Mitbangen in buchstäblich letzter Minute noch belohnt: Das „Public Viewing“ im Festzelt ging nach dem WM-Sieg der deutschen Nationalelf gegen Schweden in eine fröhliche Party zur Musik von DJ Marc Pesch über.

Beim Ökumenischen Morgenlob vor der Messe in St. Michael forderte Pfarrer Martin Fröhlich die Dormagener Schützen auf, „Vorbild und Gewissen der Umgebung zu sein“ und Verantwortung für Gott und den Nächsten zu übernehmen: „Jesus gibt uns Kraft und Halt: Wo Gott ernst genommen wird, gewinnt der Mensch an Würde“, so Fröhlich. Pfarrer Peter Stelten ergänzte angesichts des Johannestags: „Unser Auftrag ist wie der von Johannes, dem Täufer: auf Gott hinweisen.“

Beim Festkommers, bei dem u.a. Hans Conrady für 85 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde (Bericht folgt), richtete Heier herzliche Grüße des erkrankten Bürgermeisters Erik Lierenfeld aus, den sein Stellvertreter Hans Sturm vertrat. Auch der zweite Stellvertreter Michael Dries feierte mit, ebenso Heinz Hilgers, dem das Festzelt zum 70. ein Ständchen brachte, auch Hermann Gröhe MdB und Heike Troles MdL.

Mehr von RP ONLINE