Chempark Dormagen Energiekosten bei Covestro explodieren

Dormagen · Der Krieg Russlands gegen die Ukraine hat auch Auswirkungen auf Covestro im Chempark Dormagen. Das ist der aktuelle Stand mit Blick auf Produktion und Mitarbeiter.

Die TDI-Anlage von Covestro in Dormagen wurde im Dezember 2014 eröffnet.   Foto: Bayer

Die TDI-Anlage von Covestro in Dormagen wurde im Dezember 2014 eröffnet. Foto: Bayer

Foto: Michael Rennertz/Bayer

Die Ende vergangener Woche von BASF verkündeten Hiobsbotschaften von umfangreichen Stellenstreichungen und Schließungen von Anlagen, u.a. wegen der Auswirkungen des russischen Angriffskrieges, habe auch Beschäftigte im Chempark Dormagen aufhorchen lassen. Gerade die Mitarbeiter von Covestro werden aufmerksam registriert haben, dass BASF auch die über eine Milliarde Euro teure Anlage für das Kunststoffvorprodukt TDI stilllegt, die erst 2015 in Betrieb gegangen war. Eine TDI-Anlage gibt es auch im Chempark Dormagen.