Einzelhandel in Dormagen Die Dormagener Kö im Wandel der Zeit

Dormagen · Der Tod der vielen beliebten, kleinen und meist inhabergeführten Geschäfte ist nicht allein auf die Umwandlung der Kölner Straße in eine Fußgängerzone zurück zu führen.

Die moderne Kö: Die kleinen inhabergeführten Geschäfte sind praktisch ausgestorben. Dafür können sich Fußgänger frei bewegen – ohne lärmenden Autoverkehr.

Die moderne Kö: Die kleinen inhabergeführten Geschäfte sind praktisch ausgestorben. Dafür können sich Fußgänger frei bewegen – ohne lärmenden Autoverkehr.

Foto: Melanie Zanin (MZ)

Immer häufiger wird in den Sozialen Medien über die Entwicklung und Veränderung der sogenannten „Dormagener Einkaufsmeile“, der Kölner Straße, geschrieben und gestritten. Beklagt wird hauptsächlich, dass die ehemaligen kleinen Geschäfte weg sind. Von Metzgern über Modegeschäfte für Damen und Herren bis hin zu Bäckern, Feinkost und Lebensmitteln – sie alle sind tatsächlich nahezu restlos verschwunden. Die Gründe dafür werden von vielen im Wechsel von der Durchgangs- zur Fußgängerstraße gesehen. Als die Umgehungsstraße vor etwa 35 Jahren gebaut wurde, gab es tatsächlich noch etliche dieser kleinen, aber feinen Geschäfte.