Reformer haben sich durchgesetzt Ein entscheidender Schritt für die „neue“ CDU Dormagen

Analyse | Dormagen · Analyse In einer denkwürdigen Versammlung haben die Mitglieder den von der Parteispitze angestoßenen Erneuerungsprozess auch personell untermauert. Viele neue Gesichter tauchen auf, das Gros der Etablierten in der Ratsmannschaft ist krachend gescheitert.

 Im Schützenhaus von Straberg fand die denkwürdige Mitgliederversammlung der CDU Dormagen statt.  Foto: K. Schumilas

Im Schützenhaus von Straberg fand die denkwürdige Mitgliederversammlung der CDU Dormagen statt. Foto: K. Schumilas

Foto: Klaus Schumilas

Ein langjähriger politischer Begleiter der Dormagener Politik sagte am Tag nach dem denkwürdigen Abend im Schützenhaus von Straberg: „Das neue Team repräsentiert eine CDU, wie es sie in Dormagen noch nicht gab.“ Genau so ist es. Auf dem Weg zu einer erneuerten CDU war diese Mitgliederversammlung am vergangenen Montag ein Meilenstein: Schon jetzt stellt die Partei wichtige Weichen, um bei der Kommunalwahl in anderthalb Jahren die desaströse Wahl-Schlappe von 2020 wettzumachen. Für 21 der 23 Wahlkreise wurden „Betreuer“ und „Betreuerinnen“ gewählt, die ab sofort in den Dialog mit den Bürgern gehen und sich für Kommunalpolitik fit machen. Drei wesentliche Erkenntnisse der „Straberger Zeitenwende“: