Dormagen: DLRG blickt bei Ortsgruppentagung auf ereignisreiches 2018 zurück

Ehrenamtler in Dormagen : DLRG blickt auf ereignisreiches Jahr

Bei der Tagung der Dormagener Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die am vergangenen Samstag stattfand, blickte der Vorstand auf ein sehr ereignisreiches Jahr mit einschneidenden Veränderungen zurück.

Besonders personelle Änderungen hatte es im vergangenen Jahr gegeben. Dabei musste die DLRG Dormagen vor allem einen schmerzlichen Verlust verarbeiten: Der langjährige Schatzmeister, Hartmut Wolf verstarb im August. Er führte die Finanzen der Ortsgruppe während der vergangenen 16 Jahren. Jörg Dittmar legte zudem nach 18 Jahren als stellvertretender Leiter des Einsatzbereiches sein Amt nieder. Auf ihn folgen Jan Bronischewski und Sebastian Fielitz, die sich seit Anfang 2018 mit um den Einsatz- und Wasserrettungsdienst kümmern.

Insgesamt leisteten die Ausbilder, Jugend-Betreuer und Wasserretter der DLRG in Dormagen im vergangenen Jahr etwa 8000 ehrenamtliche Stunden. Annika Fahr, stellvertretende Leiterin der Ausbildung, stellte desweiteren die Zahlen der Ausbildungsabteilung vor. Insgesamt konnten über 120 Schwimmabzeichen abgelegt werden. Ein besonderer Dank ging an diesem Abend an Irene Schubert, die seit 40 Jahren aktive und lizensierte Ausbilderin bei der DLRG Dormagen ist und sich bis heute stark für die Schwimmausbildung in Dormagen einsetzt.

Auch im Einsatzbereich gab es im vergangenen Jahr einiges zu tun. Aufgrund des langen und heißen Sommers suchten viele Menschen eine Abkühlung – nur leider nicht nur in der Naherholungsanlage des „Strabeach“ oder im Freibad, sondern auch am Rhein oder an vielen, oft sehr gefährlichen Stellen der verschiedenen Seen. Dies spiegelte sich in der Einsatzstatistik wider, die Einsatzleiter Carsten Gösch vorstellte. Die Wasserrettungsgruppe der Dormagener DLRG rückte demnach 2018 fast 30 Mal zu Notfällen in Dormagen und im Umland aus, unter anderem zu zwei tödlichen Fällen am Kaarster See.

Jan Teßmann, Vorsitzender der DLRG-Jugend, konnte auf ein gutes Jahr zurückschauen. Durch sein Team konnten viele Aktionen und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche der Ortsgruppe wie Bastelnachmittage, gemeinsame Tagesausflüge und der Jugendtag durchgeführt werden.

Der Finanzbericht wurde von Schatzmeister Marcus Bonn vorgestellt. Auch er konnte ein positives Fazit für die DLRG Dormagen ziehen: Die Ortsgruppe habe, wie auch in den Jahren zuvor, gut gewirtschaftet und könne wieder Rücklagen bilden, so Bonn.

Mehr von RP ONLINE