1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: DJ Felix Jaehn belohnt Smartphone-Fasten der BvA-Schüler

Konzert für Dormagener Schüler : Felix Jaehn belohnt Smartphone-Fasten

Die Schüler des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums Dormagen haben sechs Monate lang auf ihr Smartphone verzichtet. Dafür durften sie nun den Star-DJ Felix Jaehn live erleben.

Smartphone-Fasten für einen Live-Act des weltberühmten deutschen DJ und Musikproduzenten Felix Jaehn. Das ließen sich die Schüler des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums Dormagen nicht zwei Mal sagen und nahmen auch in diesem Jahr wieder am AOK-Schulwettbewerb „#Sendepause“ teil. Das Ziel des Wettbewerbs lautet, das Smartphone so wenig wie möglich nutzen. Und dabei schnitten die Schüler der Q2 auch in diesem Jahr wieder gut ab: Als einzige im Rhein-Kreis schafften sie es unter die Top fünf – und sicherten sich damit erneut einen unvergesslichen Abend mit Felix Jaehn.

Darin enthalten: ein neunzigminütiges Live-Set und viel Zeit für Selfies und Autogramme für die rund 1500 Schüler, die am vergangenen Samstagabend im Kölner Bootshaus mit Star-DJ Felix Jaehn feierten. Alle Jugendlichen hatten das Event im Rahmen der Aktion #Sendepause, mit der die AOK Rheinland/Hamburg auf die Gefahren von Online-Sucht aufmerksam machen möchte, gewonnen. Das Live-Konzert von Felix Jaehn war aber nicht das Einzige, was den Schülern an diesem Abend geboten wurde: Begleitet wurde die Veranstaltung vom bekannten 1live-Morning-Show-Moderator Olli Briesch. Für das musikalische Warm-up sorgte zudem DJ und Produzent Gunes Ergün. Es gab aber auch spannendes Entertainment in der Activity Area der AOK Rheinland/Hamburg zu entdecken: Dort konnten die Schüler unter anderem einen Surf-Simulator, mehrere Fotoboxen und Schminksessions mit Schwarzlicht-Schminke ausprobieren. Höhepunkt des Abends war aber schließlich doch Weltstar Felix Jaehn, der für Hits wie „Cheerleader“ oder „Hot2Touch“ bekannt ist und bereits mit vielen anderen internationalen Stars wie Jasmine Thompson und Lost Frequencies zusammengearbeitet hat. Neben seinen Hits sorgte Felix Jaehn aber auch mit spektakulären Show-Effekten für Stimmung im Bootshaus.

Mit der Sendepause-Aktion macht die AOK Rheinland/Hamburg bereits im fünften Jahr in Folge auf den stetig steigenden Medienkonsum bei jungen Menschen aufmerksam. Die Teilnehmer werden als Klasse dazu aufgerufen, für einen Zeitraum von sechs Monaten auf das Smartphone zu verzichten – so oft es ihnen möglich ist. Die Klassen mit den längsten „Offline-Zeiten“ werden mit dem DJ-Gig im Bootshaus belohnt. Die fünf Bestplatzierten haben außerdem einen Betrag für ihre Klassenkasse gewonnen: Den ersten Platz belegte in diesem Jahr ein Gymnasium aus Erftstadt, Zweiter wurde eine Schule aus Köln, Dritt- und Viertplatzierter wurden zwei Gymnasien aus Hamburg. Den fünften Platz sicherte sich das Bettina-von-Arnim-Gymnasium.

Auch Marion Schröder, Regionaldirektorin der AOK Rheinland/Hamburg im Rhein-Kreis Neuss/Krefeld ist mit der erneuten Durchführung der Aktion sehr zufrieden: „Die Sendepause hilft Kindern und Jugendlichen dabei, eine Auszeit vom Smartphone zu nehmen und ganz bewusst den Fokus auf andere Dinge zu legen. Das ist etwas, was in der heutigen Zeit immer wichtiger wird.“