1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Currenta spendet für Beschäftigte mit Ehrenamt

Chemie in Dormagen : Currenta spendet für Beschäftigte mit Ehrenamt

Die Mitarbeiter des Chempark-Betreibers dürfen bei der Verteilung der Gelder mitbestimmen. Es stehen insgesamt 50.000 Euro zur Verfügung.

Die Idee dient dem Gemeinwohl und dürfte gleichzeitig die Motivation der Beschäftigten und ihre Bindung zum Unternehmen stärken: Der Chempark-Betreiber Currenta hat jetzt bereits zum vierten Mal eine Spendenaktion für ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter gestartet. Das Motto ist angelehnt an die Abstandsregeln in Zeiten der Corona-Pandemie: „Ehrenamt 4.0: Auf Distanz Nähe zeigen“. Currenta stellt eine Summe in Höhe von 50.000 Euro für gemeinnützige Organisationen zur Verfügung, die den Kollegen am Herzen liegen. Die Beschäftigten dürfen mitbestimmen, welche Initiativen bedacht werden. „Mit der Aktion möchten wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Currenta, Tectrion und Chemion die Gelegenheit geben, in dieser schwierigen Zeit Nähe zu zeigen. Nur diesmal, wie es aktuell nötig ist, auf Distanz“, sagt Currenta-Geschäftsführer Günter Hilken.

Bereits zu Beginn der Corona-Krise hatte Currenta an seinen Standorten Dormagen, Leverkusen und Krefeld 60.000 Euro an Einrichtungen gestiftet. In Dormagen wurden fünf Organisationen mit einer Gesamtsumme in Höhe von 13.000 Euro unterstützt. Das Technische Hilfswerk bekam 5000 Euro, die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft, der Malteser Hilfsdienst, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Johanniter-Unfall-Hilfe erhielten jeweils 2000 Euro. Geld, das zum Beispiel für Weiterbildungen, Nachwuchsarbeit oder dringend benötigte Materialien verwendet wird.