1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Awo im Rhein-Kreis Neuss ehrt Jubilare

Veranstaltung in Dormagen : Die Awo im Rhein-Kreis feiert Geburtstag und ehrt Jubilare

Lange war es wegen Corona nicht möglich, Jubiläen angemessen zu feiern. Das zehnjährige Bestehen der Awo kann nun mit der Ehrung vieler Jubilare in Dormagen gefeiert werden.

Die Awo im Rhein-Kreis Neuss besteht seit nunmehr zehn Jahren. Durch die Corona-Pandemie waren die Ortsvereine gezwungen, ihre ehrenamtlichen Aktivitäten in den Jahren 2020 und 2021 einzustellen. Dadurch konnten auch die Awo-Mitglieder für ihre langjährigen Mitgliedschaften in den Ortsvereinen bisher nicht geehrt werden. Umso mehr freut sich Johannes-Adam (Adi) Palm, seit 2015 Vorsitzender des Vereins, dies nun am 9. Oktober nachholen zu können. Im Bürgerhaus in Dormagen-Horrem werden ab 14.30 Uhr 77 Jubilare geehrt, die 25, 40, 50 und sogar 60 Jahre Mitglieder der Awo sind. Einige Jubilare mussten aus gesundheitlichen Gründen ihre Teilnahme absagen, dort werden die Ehrungen dann nachgeholt.

Nicht nur die Jubilare werden geehrt, auch das zehnjährige Bestehen des Vereins soll gefeiert werden. Nach der damaligen Insolvenz des ehemaligen Kreisverbandes im Jahr 2008 wurde der jetzige Awo Kreisverband „Awo im Rhein-Kreis Neuss e.V.“ auf seiner Kreiskonferenz im Sommer 2011 in Jüchen-Garzweiler neu gegründet. Als erster Vorstitzender wurde dort Michael Rosellen für die Amtszeit von 2011 bis 2015 gewählt. Bereits in jungen Jahren war er im Ortsverband der Awo Zons engagiert. Später wurde er sogar Vorsitzender des Awo-Bundesjugendwerk, stellvertrendender Vorsitzender des Awo-Bezirksverbands Niederrhein und Vorstandsmitglied des Awo-Bundesverbandes.

  • Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen ist
    Zahlen im Rhein-Kreis Neuss : Corona: Fünf weitere Todesopfer
  • Janis Beckers gegen den TV Emsdetten
    2. Handball-Bundesliga : Es bleibt sehr zäh für Bayer Dormagen
  • (Symbolbild)
    Jeden Tag ein Weihnachtslied : Kreis-Musikschule mit eigenem Adventskalender

Viele engagierte Projekte hat der Verein in den letzten Jahren unterstützt. Im November 2017 wurden zum Beispiel im Rahmen des Projektes „Kleine Leuchten“ 1000 refektierende Warnwesten für Kindertagesstätten im Stadtgebiet Dormagen an Bürgermeister Erik Lierenfeld übergeben. Dieses Projekt wurde 2018 und 2019 fortgeführt und auf die Stadtgebiete von Grevenbroich, Korschenbroich und die Gemeinde Rommerskirchen erweitert. Seit Mai 2018 gibt es das „Repair Cafè“ am Standort Grevenbroich-Kapellen. Seit Anfang 2019 ist die Awo im Rhein-Kreis Neuss Trägerin des Landespräventionsprgramms „Wegweiser – gemeinsam gegen Islamismus“ und mit der Beratungsstelle auf der Kaarster Straße in Neuss positioniert. Es wurde bereits eine Fachkommission mit Kommunen, der Polizei, dem Innenministerium und Wegweiser gebildet, welche sich im ständigen Austausch befinden. Eine Sensibilisierungsveranstaltung mit der Berufschule Dormagen ist für November geplant.

Zahlreiche weitere Aktivitäten sind auf der Internetseite der Awo und bei Facebook aufgeführt.

(NGZ)