1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Aus der „Schockstarre“ rein ins Zonser Schützenfest​

Ab Samstag in Dormagen : Aus der „Schockstarre“ rein ins Zonser Schützenfest

Nach drei Jahren als Königspaar: Am Samstag starten endlich vier Tage Schützenfest und damit die schönste Zeit für das Königspaar Siegfried und Regine Prause.

Zwei Jahre mussten die Zonser ohne Schützenfest auskommen. „Die Zeit der ,Schockstarre‘ durch die Corona-Pandemie ist vorbei“, gibt Harald Rasselnberg, Vorsitzender der St. Hubertus-Schützengesellschaft, als Motto aus. Am Samstag geht die viertägige Feier endlich los. Auch für das Schützenkönigspaar Siegfried I. Prause und Ehefrau Regine. So groß auch die Freude 2019 war, als der Vogel von der Stange fiel, so sehr folgten dem Fassungslosigkeit, Schock, Wut und Ärger über ausbleibende Feste und die fehlende Gemeinschaft. Ein Trost: Es gab gleichwohl viele schöne Begegnungen und Wertschätzung, die das Königspaar erlebt haben.

 Das Königspaar Siegfried I. Prause und Königin Regine.
Das Königspaar Siegfried I. Prause und Königin Regine. Foto: St. Hubertus

Auch wenn es keine Parade, keinen Festumzug gab, so wurde dem Königspaar im Oktober etwas Besonderes „serviert“: „der wohl stimmungsvollsten Zapfenstreich, den Zons je gesehen hat“, so Rasselnberg. „Der wird in der Zonser Schützengeschichte wohl einmalig bleiben.“ Jetzt geht aber der Blick nach vorne: Los geht es am Samstag um 15.30 Uhr mit der Eröffnung per Fassanstich durch den Schirmherr, Norbert Kruchen, Brudermeister der St. Sebastianer in Gohr. Ab 20.30 Uhr setzt sich dann der Fackelzug in Bewegung, der mit dem großen Zapfenstreich am Schweinebrunnen seinen Abschluss findet.

  • Am Schützenfest-Sonntag erleben die Ehrengäste die
    Schützenfest in Neuss : Vier Ehrengäste zur Königsparade geladen
  • Als Mitglied des Schützenvereins in Neuss
    Schützenfest in Neuss : Partyhit „Layla“ – Unangemessen, aber nicht verboten
  • Bernard und Monika Both stehen beim
    Schützenfest in Aldenhoven : Aldenhovener feiern mit Bernhard und Monika Both

Nach der Heiligen Messe (9 Uhr in St. Martinus) treffen sich die Schützen zur Jubilarehrung am Schweinebrunnen. Der Festumzug mit Parade ist dann ab 15 Uhr. Den Abschluss bildet der Festball im Zelt. Mit einem ökumenischen Gottesdienst startet der dritte Tag am Montag (9 Uhr am Ehrenmal). Das traditionelle Frühschoppen mit Blasmusik bei hoffentlich erträglichen Temperaturen ist ab 10.30 Uhr im Festzelt. Spannend wird es ab 15 Uhr, wenn beim Vogelschießen der neue König ermittelt wird. Der Dienstag startet um 17.30 Uhr mit Festumzug und Parade zu Ehren des neuen Königspaars, dem folgt um 20 Uhr der Krönungsball im Festzelt.

(schum)