Dormagen: Abwechslung am City-Beach für die ganze Familie

Aktionen am City-Beach in Dormagen : Ein Stadtstrand für die ganze Familie

Strabi Beats und Family Fun lockten viele Gäste an den City-Beach, der am Samstag Abend wegen des Wetters etwas verwaist war.

Sommerliche Beats wummern über den Platz vor dem Historischen Rathaus. Das überwiegend junge Publikum wippt im Takt, versucht einige Tanzschritte zu der elektronischen Musik. Mehrere Hundert Besucher genossen am Freitagabend die erste Auflage der Strabi Beats, die im Rahmen des SWD City-Beach in der Innenstadt stattfanden. Mit den beiden DJs Seiko und Michael Blaze hatten die Macher des Strabo-Festivals Valentin Gongoll und Simon Rodenkirchen genau die richtigen Künstler nach Dormagen geholt.

„Das war fürs erste Mal wirklich cool“, sagte Valentin Gongoll. „Mit unserem Konzept haben wir es geschafft, jüngere Leute in die Stadt zu locken, aber auch einige Ältere, die einfach Lust auf elektronische Musik hatten. Wir wären für eine Wiederholung auf jeden Fall zu haben. Dann wären allerdings mehr Getränkestände nicht schlecht“, ergänzt er.

Auch der zwei Jahre alte Samuel war konzentriert bei der Sache. Foto: Tinter, Anja (ati)

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Family Fun rund um den City-Beach, für den Ehrenamtliche des TuS Hackenbroich aus den Abteilungen Fußball, Breitensport und Hockey einen Parcours mit sechs Stationen aufgebaut hatten. Die Aufgabe: Zwei Teilnehmer aus zwei Generationen, also etwa Oma und Enkel oder Mutter und Tochter, absolvieren im Team den Parcours und dürfen ihre Teilnahme einer Grundschule im Stadtgebiet „schenken“. So erprobten Jung und Alt gemeinsam ihre Fitness und Geschicklichkeit – unter anderem beim Torwandschießen, Hockey-Dribbling oder Hütchenlauf.

„Das nennen wir Fachkräftesicherung“, sagte Lidia Wygasch-Bierling von der Lokalen Allianz Dormagen, die den Family Fun gemeinsam mit André Heryschek, Wirtschaftsförderer bei der SWD und Vorsitzender des TuS Hackenbroich, federführend betreute. „Wir fangen damit sehr früh an, schon in den Grundschulen.“ Die Lokale Allianz wolle die naturwissenschaftlichen Fächer bewerben und spannender machen. So kam die Idee, aus dem Family Fun einen Schulwettbewerb zu machen. „Als ersten Preis für die Schule mit den meisten Aktiven gibt es einen Auftritt der Physikanten für ein Schulfest zu gewinnen. Sie vermitteln kleinen Leuten Physik, die Spaß macht, weil es pufft und knallt – und dennoch werden Inhalte transportiert.“

Die Zweit- und Drittplatzierten konnten sich über einen Geldpreis freuen, der beim nächsten Schulfest Verwendung finden soll. Rund 100 Teilnehmer haben die Parcours bravourös gemeistert und mit Freude bestritten.

Nach so viel Action war eigentlich Ausruhen angesagt. Hans-Dieter Lehnhoff, Inhaber des Ring-Centers, hatte einen Model-Contest im Sand geplant. Aufgrund mangelnder Bewerbungen wurde kurzerhand umgeplant und das Duo „Two Tribes“ engagiert, die drei Stunden lang Stücke aus der Musikgeschichte und aktuelle Hits präsentieren sollten. Anhaltender Starkregen machte jedoch auch diesen Plan zunichte, so dass der Strand am Samstag Abend etwas verwaist war. Doch geplant ist, dass die beiden Musiker nun am Donnerstag, 25. Juli, ab 18 Uhr auftreten werden.

Geschäftsmann Lehnhoff findet nur lobende Worte für das Konzept. „Ich finde, das ist eine klasse Aktion. So viel wie in diesem Jahr war in der Stadt im Sommer selten los. Meine Kunden geben mir ebenfalls ausschließlich positives Feedback und sind begeistert. Deswegen unterstützen wir das als Ring-Center gerne.“ Sein Hauptlob gelte Thomas Schmitt von der SWD und seinem Team.

Mehr von RP ONLINE