1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Digitalisierung in Dormagen: Workshop zum „Digitalen Bürgerservice“

Digitalisierung in Dormagen : Stadt plant Workshop zum „Digitalen Bürgerservice“

Die Stadt Dormagen plant mit externer Unterstützung einen Workshop“ zum Thema: „Digitaler Bürgerservice - Wie ist die Erwartung der Teilnehmer zu diesem Schlagwort?“.

Im Digitalisierungsausschuss vergangene Woche stellte der Unternehmer (Railslove), Dozent und Community Activist Jan Kus den Mitgliedern das Konzept des sogenannten „Pen & Paper Hackathon“ vor.  Zunächst erklärte Kus die Begrifflichkeit: „Ein Hackathon ist eine Software und Hardwareentwicklungsveranstaltung. Das Ziel dabei ist es, innerhalb von 24 Stunden  gemeinsam im Team nützliche, kreative und unterhaltsame Produkte zu entwickeln und vorzeigbare Ergebnisse zu produzieren.“  Der „Hackathon“ solle sich zum einen an die Ebenen der Fachbereichsleitungen und Produktverantwortlichen der Stadt Dormagen richten, zum anderen sei eine Veranstaltung mit Vertretern aus der Bürgerschaft geplant. Die Ziele dahinter seien: „Visionen zum Thema Digitaler Bürgerservice zu generieren, zu netzwerken und sich über diese Themen mit anderen kreativen Köpfen auszutauschen und Mitarbeitende der Stadt beziehungsweise Menschen aus unterschiedlichen Gruppen kennenzulernen und die eigenen Visionen vorzustellen.“

Die Verantwortlichen sehen auch einen Mehrwert für die Bürger: „Dormagen ist der Ort, wo die Bürger wohnen. Daher ist die Stimme aus dem Mitarbeiterkreis und der Bevölkerung ein unschlagbares Instrument, um die Zukunft der Stadt mitbestimmen zu können, unabhängig von den jeweiligen Vorkenntnissen.“ Bürgermeister Erik Lierenfeld steht hinter dem Projekt: „Es ist wichtig, die Bürger hier mit einzubringen, im Idealfall aus allen Altersgruppen.“ Ein weiteres Konzept werde nun ausgearbeitet. Die Ergebnisse des Workshops sollen im Nachhinein im Digitalisierungsausschuss vorgestellt werden.

(NGZ)