1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Die Stadt wertet den Weihnachtsmarkt auf

Dormagen : Die Stadt wertet den Weihnachtsmarkt auf

Daneben soll eine schon stark nachgefragte rustikale "Almhütte" für eine weitere Belebung sorgen. Attraktives Bühnenprogramm.

Für Agnes Meuther ist klar: "Wenn das Wetter mitspielt, dann wird das eine super Sache." Die Leiterin der Arbeitsgruppe Weihnachtsmarkt ist zuversichtlich, dass die zweite Auflage des "neuen" Dormagener Weihnachtsmarkts bei den Besuchern ankommen wird. Das soll zum einen das Kinderkarussell garantieren, das erstmals aufgebaut werden kann, und vor allem die "Almhütte". Die ist so nachgefragt, dass sie eine Woche länger auf dem kleinen Parkplatz neben der Caféserie Lemke stehen wird als ursprünglich vorgesehen. Wiederholt wird die so erfolgreiche Premiere des Schnee-Events mit Rodelbahn für die Kinder.

Die Planungen sind weitestgehend abgeschlossen und, so Meuther, das Programm kann sich angesichts eines schmalen Budgets und mit Hilfe etlicher Sponsoren sehen lassen. "Wir hatten in den vergangenen Jahren viele Anfragen von Besuchern des Weihnachtsmarktes nach einem Karussell für Kinder", sagt die Chef-Organisatorin. "Das Problem war, dass die Schausteller feste Verträge mit längeren Laufzeiten haben und nicht zu uns kommen konnten." Die Dimension der neuen Attraktion bereitete zunächst Kopfzerbrechen, weil sie mit einem Maß von zehn mal zehn Metern nicht so ohne weiteres auf den Rathausplatz passt. Sah es zunächst so aus, als sollte dafür die Bühne in Richtung VR Bank weichen, so wurde inzwischen eine praktikable Lösung gefunden. Die erklärt die Stürzelbergerin Meuther so: "Das Karussell kommt an die Stelle des bisherigen Glühweinstands, der verlegt wird. Die Bühne wird ein paar Meter weiter in Richtung Rampe versetzt und soll nur noch sechs Meter tief sein. Dann passt alles."

 Wie im Vorjahr wird auch in diesem Jahr Fabienne Rothe auf der Weihnachtsmarkt-Bühne stehen. Erstmals aufgebaut wird ein Kinderkarussell.
Wie im Vorjahr wird auch in diesem Jahr Fabienne Rothe auf der Weihnachtsmarkt-Bühne stehen. Erstmals aufgebaut wird ein Kinderkarussell. Foto: LH/on

Neu ist auch die "Reit-im-Winkler-Almhütte", die der Grevenbroicher Marc Pesch aufstellt. "Aufgrund der großen Nachfrage bleibt sie bis zum 21. Dezember stehen. Die meisten Hüttenabende sind bereits ausgebucht." "Weil 80 Prozent der Gäste der gebuchten Hüttenabende von auswärts kommen, erwarten wir uns für den Weihnachtsmarkt eine zusätzliche Belebung", sagt Meuther. "Da sind die umliegenden Gastronomen gefragt." Die Almhütte startet wie der Weihnachtsmarkt am 29. November. Wie im vergangenen Jahr stellen Dormagener Vereine zehn Hütten auf, die sie tagsüber betreiben, darunter der Tierschutzverein und das Netzwerk Alte Apotheke. "Drei Hütten sind noch frei, die für die Vereine kostenlos sind. Gewerbliche Mieter zahlen einen geringen Obolus." Ab dem 8. Dezember fehlen diese Hütten und können die Dormagener (nur noch) die Glühweinkutsche und einige Verzehrstände nutzen.

Der für das Bühnenprogramm zuständige Harald Schlimgen verspricht Unterhaltung für Jedermann. Zur Eröffnung kommt der Bayer-Männerchor zusammen mit dem Chorhaus von St. Michael auf die Bühne. Zugesagt haben auch die Sängerinnen Sarah Schiffer und Fabienne Rothe. Die betroffenen Wochenmarktstände werden in der Zeit des Weihnachtsmarktes, so Guido Schenk vom Stadtmarketing, dienstags und freitags auf die südliche "Kö" ausweichen.

(NGZ)