Dormagen: Die SPD-Basis und die Jusos diskutieren über die Groko

Dormagen: Die SPD-Basis und die Jusos diskutieren über die Groko

In Dormagen diskutieren die Sozialdemokraten weiterhin kontrovers über die Zukunft ihrer Bundespartei. Schon vor der Entscheidung, in Sondierungsgesprächen mit der CDU eine mögliche Fortsetzung der Großen Koalition auszuloten, waren bei weitem nicht alle Dormagener SPD-Mitglieder dafür, die Groko in Berlin fortzusetzen - unabhängig davon, dass die Koalition der beiden Parteien in Dormagen gut läuft, wie SPD-Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt bestätigt: "Auf kommunaler Ebene beraten wir meistens sehr sachlich Themen wie Gebühren oder den Bau von Kitas, da macht das Sinn." Generell sei die Ratsarbeit in Dormagen mit den meisten Ratsmitgliedern sehr sachbezogen.

In der Dormagener SPD sind die Meinungen so vielfältig wie auf Bundesebene, wie SPD-Stadtverbandsvorsitzender Carsten Müller erklärte: "Dass ein Neuanfang nötig ist, sehen viele Mitglieder ebenfalls so, allerdings wird über den Weg dahin diskutiert." Denn dass diese Erneuerung auch personell und strukturell in den oberen Ebenen der Bundespartei erfolge, sei für viele nicht erkennbar, da sie sich vor allem auf Inhalte beziehe. "Da müssen wir Glaubwürdigkeit zurückgewinnen", fordert Müller, der für die SPD Dormagen weitere Treffen mit Diskussionen und Mitgliederbefragung ankündigt.

Nicht nur SPD-Mitglieder, sondern alle Passanten am Rathausplatz befragten die Dormagener Jusos kurz vor Weihnachten nach ihrer Meinung zu einer neuen Groko auf Bundesebene. Sie konnten sich durch ihre Wahl eines roten oder goldenen Schokoladen-Nikolauses dafür oder dagegen aussprechen. Auch Bürgermeister Erik Lierenfeld, übrigens noch Juso, gab seine Stimme ab. "Dabei gab es häufig nicht nur ein Ja oder Nein, sondern es entstand eine lebhafte Diskussion", sagte Juso-Koordinatorin Sabrina Nielson. Mit knapper Mehrheit sprachen sich die Befragten für eine Neuauflage der Großen Koalition aus, vor allem die Älteren, während sich die Jüngeren mehrheitlich dagegen entschieden. Bei einer Mitgliederversammlung soll über die Erkenntnisse beraten werden.

(cw-)