1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Die neue Powerfrau im Rathaus

Dormagen : Die neue Powerfrau im Rathaus

Tanja Gaspers (42) wird zum Jahreswechsel Dezernentin für zahlreiche bürgernahe Bereiche wie Schule, Sport und Kultur. Die Diplomkauffrau reizt "das Gesicht der Stadt Dormagen".

Was treibt eine Frau von 42 Jahren hinaus aus ihrem Heimatort? "Die berufliche Neuorientierung und Herausforderung", sagt Tanja Gaspers, die neue Hoffnungsträgerin der Verwaltungsspitze im Dormagener Rathaus. Am Donnerstagabend gab Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann seine Entscheidung im Hauptausschuss bekannt, sie wurde von der Mehrheit gebilligt. Gestern morgen um 8.45 Uhr gratulierte Hoffmann der Troisdorferin telefonisch.

Troisdorf im SU-Speckgürtel von Bonn und mit 76 000 Einwohnern in einer ähnlichen Größenordnung wie Dormagen, war bislang der Lebensmittelpunkt von Tanja Gaspert. Dort wurde sie geboren, dort lebt sie heute, dort arbeitete sie seit ihrer Ausbildung im gehobenen Dienst und dem Studium in Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität Hagen im Rathaus. Zurzeit leitet die Powerfrau die Zentralen Dienste und Personal.

Sie hatte sich bewährt: In früheren Jahren war sie in der Bauverwaltung tätig und hat den Umzug des Rathauses organisiert. Das Bürgeramt in der kreisangehörigen Stadt hat sie aufgebaut; ein Steckenpferd war und sind die wirtschaftlichen Verbesserungsmöglichkeiten der Verwaltung. Nebenberuflich lehrt sie seit dem vergangenen Jahr als Dozentin an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln.

Den Erfahrungsschatz wird sie mit nach Dormagen bringen. Und brauchen. Vor allem die Führungserfahrung: Ihr neues Dezernat in Dormagen umfasst rund 400 Mitarbeiter. In Dormagen wird die ledige, aber seit 19 Jahren in festen Händen lebende Diplom-Kauffrau unter anderem die Bereiche Schule, Familie, Sport und Kultur mitgestalten, die laut Gaspers "ein Gesicht der Stadt nach außen zeigen". Vieles wird ihr dabei nicht fremd sein: Auch Troisdorf zählt zu den Gemeinden, die gerade mit offensiver Familienpolitik punkten wollen.

Für sie selbst scheint das Thema Familienplanung abgeschlossen: "Ich bin zu alt für Kinder, bin aber bekennende Tante eines Zwillingspärchens." In ihrer Verbundenheit zu Troisdorf gehört auch die Frage nach einem Umzug nach Dormagen. Noch antwortet sie mit einem zögerlichen "Vielleicht." Das klingt nach vielen knapp 100 Kilometern täglich hin und zurück auf der Autobahn zwischen Troisdorf und Dormagen.

In ihrer Freizeit mag es Tanja Gaspers schnell. Sie fährt Rennrad — und ist dabei bereits manche Etappe der Tour de France nachgefahren. Und sie läuft: "Den Halbmarathon habe ich geschafft, der Marathon ist ein Ziel." Dormagen hat sie einige Male in jüngster Zeit erkundet und die Stadt beim Michaelismarkt von ihrer bester Seite erlebt.

(NGZ)