1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Die Hits vom Rathausturm

Dormagen : Die Hits vom Rathausturm

Zwölf Glocken hängen im Turm des Historischen Rathauses. Viermal am Tag spielen sie eine Melodie. Die Dormagener mögen vor allem die Ode "An die Freude", wünschen sich aber auch andere Stücke. Möglich wär's.

Amelie zögert nicht. "Private Dancer", sagt sie und fängt sofort an zu singen. "Das kann ich auswendig!" Das bekannte Lied von Tina Turner möchte die Fünfjährige gern hören. Und zwar vom Rathausturm. Die Glocken sollen den Hit spielen. "Bim-Bam", die Kleine lacht, "die Glocken sind super." So wie Amelie geht es offenbar vielen Dormagenern. Das Glockenspiel im Historischen Rathaus gehört irgendwie zum Leben dazu. "Es stiftet Identität", meint Stadtsprecher Swen Möser.

Mit einem Spendenaufruf sorgte der damalige Stadtdirektor Paul Wierich Mitte der 80er Jahre dafür, dass das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Glockentürmchen wieder aufgebaut werden konnte. Die renommierte niederländische Firma Royal Eijsbouts baute die zwölf Glocken in den Turm ein. Das Dormagener Glockenspiel sei vergleichsweise klein, sagt Vize-Geschäftsführer, Joep van Brussel. "Bei uns in Holland haben wir oft Glockenspiele mit bis zu 48 Glocken."

Einmal im Jahr wird die Anlage gewartet. Neue Lieder werden dann allerdings nicht aufgespielt. Derzeit sind vier Lieder in den Computer einprogrammiert, der die Glocken steuert. Um 9 Uhr erklingt "Freut Euch des Lebens", um 12 Uhr die Ode "An die Freude", um 16 Uhr "Wem Gott will rechte Gunst erweisen", um 19 Uhr "Kein schöner Land". Mittags ist es am schönsten, da sind sich viele Dormagener einig. Auch Rita Blömacher, die Mutter der kleinen Amelie. Auch wenn sie bislang nicht wusste, dass die Töne vom Rathausturm kommen: "Ich dachte, die kommen von Puzig..." Tatsächlich hat der Optiker an der Kölner Straße auch Glocken an der Hausfassade hängen.

Eine neue Melodie für Dormagen? "Es müsste ein Lied sein, das zur Stadt passt, ein rheinisches Volkslied", meint Rita Blömacher. "En unserem Veedel von Bläck Fööss vielleicht — das würde sich bestimmt schön auf dem Glockenspiel anhören."

Machbar wäre das unter Umständen sogar. "Für das Glockenspiel in Dormagen haben wir mehr als 1000 Melodien", sagt van Brussel. Jede Beliebige könne zudem von einem Musiker arrangiert und dann auf den Computer geladen werden. Für eine vorhandene Melodie berechnet das Unternehmen 30 Euro. Der Preis für eine neue hänge vom Aufwand ab. "Etwa 100 Euro", schätzt van Brussel.

Eine Idee für Hochzeitspaare, die sich im Rathaus das Ja-Wort geben? "Ich hätte das gemacht, wenn es möglich gewesen wäre. Das wäre es mir wert gewesen", sagt Rita Blömacher. Die Stadt hatte bislang nur eine Anfrage nach einer Melodie vom Bürger-Schützen-Verein. Die musste damals abgelehnt werden, weil es technisch noch nicht möglich war. Jetzt würde es klappen.

(NGZ/rl)