1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Die ganze Familie kann am Strabi segeln lernen

Dormagen : Die ganze Familie kann am Strabi segeln lernen

Rund 900 Segler des Yacht-Clubs testen regelmäßig Wind und Wellen aus - und das nicht nur auf dem Straberg-Nievenheimer See.

Mit fast 900 Mitgliedern ist der Yacht-Club Bayer Leverkusen einer der größte Segelvereine in Nordrhein-Westfalen. Mehrere Standorte - Leverkusen, Ohé en Laak in Holland, die Fahrtenyacht auf dem Ijsselmeer und nicht zuletzt der Straberg-Nievenheimer See in Dormagen - sowie ein umfassendes Ausbildungsangebot machen den Verein genauso aus wie eine konsequent und kompetent betriebene Jugendarbeit.

"In diesem Jahr feiert der Yacht-Club sein 50-jähriges Bestehen", sagt Vorstandsmitglied Hans Weber, der auch für die Ausbildung verantwortlich ist, stolz. Im Oktober wird ein Festakt stattfinden, aber auch das ganze Jahr hindurch sind zahlreiche Aktionen geplant, die darauf hinzielen. "Am 23. April zum Beispiel findet ein Jazz-Frühschoppen im Bootshaus statt. Und am 7. Mai veranstalten wir einen Tag der offenen Tür, um uns den Dormagenern und Interessierten aus der Umgebung vorzustellen", sagt Weber. Außerdem nimmt der Yacht-Club zum ersten Mal am Karnevalsumzug in Dormagen teil, wie Weber erklärt: "Wir heißen zwar Yacht-Club Bayer Leverkusen, unser Vereinsschwerpunkt liegt aber in Dormagen." An allen Standorten bietet der Verein eine mehrfach vom Deutschen Seglerverband ausgezeichnete Ausbildung für Kinder ab sieben Jahren, Jugendliche und Erwachsene an. In vereinseigenen Segeljollen können Crews über den immer größer werdenden See sausen.

Yasmin Bachmann leitet die Jugendabteilung des Yacht-Clubs. "Kinder ab sieben Jahren können bei uns mit der Ausbildung starten, erklärt sie. Wichtig sei, dass sie schon ein bisschen lesen und schreiben sowie sich sicher über Wasser halten können - immerhin fahren sie allein in den kleinen Bötchen, den Optimisten, raus. "Wenn sie diese Herausforderung meistern, gibt ihnen das einen enormen Entwicklungsschub", erklärt sie. Für sehr ambitionierte Segler gibt es mit den Lasern sehr schnelle Ein-Mann-Boote, die 420er tragen zwei Personen. J70 ist die Bezeichnung für Drei- bis Vier-Mann-Boote.

Segeln ist übrigens kein reiner Männersport: Der Yacht-Club Bayer Dormagen hat eine sehr aktive Damengruppe, die freitags und sonntags ihrem Hobby frönt. "Wir sind in diesem Bereich ziemlich einzigartig, es gibt deutschlandweit nicht so viele Frauen, die sich eigenständig organisieren. Die meisten segeln eher aus Liebe zu ihren Männern mit", weiß Yasmin Bachmann. "So ist der Yacht-Club ein Verein für die ganze Familie, und oft sind auch ganze Familien Mitglied, einige über Generationen hinweg." Das liege unter anderem auch daran, dass Segeln ein Sport sei, der sich für so gut wie jeden eignet, denn die Segler können zwischen der sehr großen sportlichen Herausforderung, wenn sie auf dem Meer mit den Wellen kämpfen, oder dem Freizeitsegeln in behäbigeren Booten wählen. "Wichtig sind Durchhaltevermögen, theoretische Kenntnisse von Wind und Taktik, Achtsamkeit. Durchs Segeln wächst das Selbstvertrauen, so wenn bei einer Regatta die Wellen größer sind als das Boot", so Bachmann.

(NGZ)