Die Band "5 vor 12" sucht Spender mit einer Typisierungsaktion in Köln

DKMS-Registrierungsaktionen in Dormagen und Köln : Musikgruppe will ihren Gitarristen „Haetty“ retten

Der Delhovener Gitarrist Guido Mauss ist an Leukämie erkrankt. Mit Registrierungsaktion sucht die Kölner Band „5 vor 12“ potenzielle Stammzellspender am 8. Dezember in Köln. Auch in Dormagen wird typisiert: Am 21. Dezember.

Eine Diagnose wirft den Alltag aus den geregelten Bahnen: Blutkrebs. Vor wenigen Wochen erhielt der in Delhoven aufgewachsene Musiker Guido Mauss eben diesen Befund. Er ist erkrankt an akuter Leukämie und benötigt eine Stammzellspende. Und genau dafür organisiert sein Bandkollege Sven Caßebaum gemeinsam mit vielen weiteren Freunden des Musikers eine Registrierungsaktion. Diese erfolgt am Sonntag, 8. Dezember, von 11 bis 15 Uhr in der Halle am Südstadion, Am Vorgebirgstor 2 in Köln.

„Wir fühlten uns von der Diagnose so in den Magen getreten, dass wir uns schnell überlegt haben, was wir machen können“, erzählt Caßebaum, Frontmann der Band „5 vor 12“, in der Mauss seit drei Jahren spielt. Auf Initiative der Band und in Partnerschaft mit der DKMS planten dann die Freunde und Familie des erkrankten Musikers die groß angelegte Registrierungsaktion.

Guido Mauss, genannt „Haetty“, ist in Dormagen aufgewachsen und hat bereits in seiner frühen Jugend viel musiziert. „Er ist der Typ Musiker, der alles kann“, sagt Christian Lewandowski, der seit der Schulzeit mit Mauss befreundet ist und auch mit ihm gemeinsam in Bands gespielt hat. „Wir haben gefühlt sechseinhalb Tage die Woche im Proberaum verbracht.“ Seine ersten Auftritte hatte Mauss Anfang der 1990er-Jahre in Jugendzentren und auf kleinen Festivals. Später zog es ihn in die Großstadt – nach Köln, wo er zunächst in der kölsche Rockband „Hanak“, später bei „5 vor 12“ als Gittarist tätig war.

„Guido ist lebensfroh und immer zu Scherzen aufgelegt“, sagt Lewandowski über den Vollblutmusiker. „Er ist ein unglaublich kreativer Kopf, begabt, zuverlässig und loyal“, ergänzt Caßebaum. Als Musiker und als Mensch wisse Mauss zu überraschen und „atmet die Musik“.

Mit der Registrierungsaktion wolle Caßebaum die Wahrscheinlichkeit auf einen möglichen Spender erhöhen – nicht nur für Mauss, sondern für alle Leukämiekranken. Er selbst habe sich vor 15 Jahren registriert, damals noch über eine Blutabnahme. Mit dem „simplen Prozess des Speicheltests“ gebe es „keine Ausrede, das nicht zu machen“, erklärt Caßebaum.

Auf dem Sozialen Netzwerk Facebook schlägt der Aufruf der Band bereits hohe Wellen: Fußballstar Lukas Podolski, die Kölner Musikgruppe „Höhner“ und weitere bekannte Bands wie „Kasalla“ und „Brings“ teilten die Veranstaltung, riefen zur Teilnahme und zur Typisierung auf.

„Unterm Strich zählen die Leute, die sich haben regestrieren lassen“, weiß Caßebaum. Die mediale Aufmerksamkeit sei ein Segen, aber eben nur die halbe Miete. Für die Aktion haben sich 70 zuverlässige Helfer gefunden, die den Wangenabstrich bei den potenziellen Spendern durchführen.

Um noch mehr Personen zu erreichen, erarbeiten Haettys Dormagener Freunde gemeinsam mit der DKMS eine Registrierungsaktion in seiner Heimatstadt. Diese ist noch in der Planung, soll jedoch am Samstag, 21. Dezember, von 11 bis 15 Uhr im Historischen Rathaus erfolgen.

Fünf Fakten zum Thema Typisierung finden Sie hier.