1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: DHC bereit für Neustart

Dormagen : DHC bereit für Neustart

Schon am Freitagmittag teilte Insolvenzverwalter Dirk Andres mit, dass der DHC in Kürze saniert und schuldenfrei sei. Die Fans sorgten am Höhenberg beim letzten Erstliga-Auftritt des Teams noch einmal für erstklassige Stimmung.

Die Gläubiger gehen den von Insolvenzverwalter Dirk Andres eingeschlagenen Weg zur Sanierung mit. Die Gläubiger der DHC Rheinland GmbH & Co. KG haben auf der vom Amtsgericht Düsseldorf einberufenen Gläubigerversammlung dem Insolvenzplan zu mehr als 98 Prozent zugestimmt. Hebt das Amtsgericht das Insolvenzverfahren auf, wäre der DHC saniert und könnte schuldenfrei in der neuen eingleisigen 2. Handball-Bundesliga antreten.

"Mit diesem Schritt steht dem Neustart nichts mehr im Wege. Das Amtsgericht wird in Kürze, voraussichtlich zum 10. Juni, die Insolvenz aufheben", kündigt Andres an. Durch den großen Einsatz der Rechtspflegerin sei es möglich geworden, das Verfahren in der notwendigen engen Zeitvorgabe durchzuführen. "Ohne die Unterstützung und die Initiativen und Sonderaktionen wäre die Rettung nicht möglich gewesen", betont DHC-Geschäftsführer Heinz Lieven.

Auch der TSV Bayer Dormagen, der zu den Gläubiger zählt, hat dem Insolvenzplan zugestimmt. "Wir sind sehr erleichtert und hoffen auf den 10. Juni. Danach starten wir mit dem DHC durch", sagt TSV-Geschäftsführer Frank Neuenhausen.

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann betrachtete die Nachricht am Freitag als passendes Geburtstagsgeschenk. "Das ist der verdiente Endpunkt einer langen Reihe von Anstrengungen beim DHC, bei den Fans und Spielern, aber auch der Stadt, deren Hilfe sicher Signalwirkung hatte. "Der DHC ist mehr als ein Sportverein — er trägt zum Image unserer Stadt bei."

(NGZ)