Dormagen: Der Küchenchef des Alloheims

Dormagen : Der Küchenchef des Alloheims

Christoph Schönenberg leitet seit 2009 die Küche des Altenheims Alloheim. Der 27-Jährige möchte den Caféteria-Bereich für die Nachbarn und Besucher weiter öffnen. Beim Michaelismarkt ist er beim Alloheim-Kulturcafé dabei.

Für viele Bewohner des Altenpflegeheims Alloheim ist das Mittagessen ein Höhepunkt im Tagesplan. Dann kommen sie im Speisezimmer zusammen, führen Gespräche und genießen das Essen. So soll es auch sein, wenn es nach Christoph Schönenberg geht. Der 27 Jahre alte Küchenleiter der Senioren-Residenz weiß um die große Bedeutung der Speisen: "Die Bewohner müssen sich wohlfühlen, das beginnt mit einem ausgewogenen, abwechslungsreichen und leckeren Essen."

Seit Ende 2009 ist der gebürtige Dormagener Küchenchef im Alloheim. Nach dem Besuch der Christoph-Rensing-Grundschule in Horrem und dem Fachabitur am Norbert-Gymnasium Knechtsteden hat Schönenberg eine Ausbildung zum Restaurant-Fachmann im Klosterhof Knechtsteden absolviert. Im Zivildienst in Dortmund hatte der Koch behinderte Kinder als Integrationshelfer betreut.

"Nebenher habe ich in einige Hotelküchen hineingeschnuppert", berichtet Schönenberg, der als stellvertretender Küchenleiter im Alloheim anfing und nur drei Monate später zum Chef aufstieg. "Hier bin ich sehr glücklich. Ich möchte gern im sozialen Bereich in der Küche tätig bleiben", sagt der 27-Jährige. Mit neuen Ideen möchte er gemeinsam mit der Einrichtungsleiterin Melanie Ulrich und ihrem Stellvertreter Mathias Brandt das Alloheim für Nachbarn und Besucher weiter öffnen. Dazu dienen Veranstaltungen, eine Umgestaltung der Cafeteria zum Restaurant für Besucher und ein neuer Kiosk für Kleinigkeiten wie Schokolade und Getränke.

Christoph Schönenberg hat den Ausbilderschein gemacht, so dass er auch Auszubildende unterrichten darf. Gerade hat der frühere TSV-Handballer angefangen, den Verpflegungsbetriebswirt zu machen. In seiner Freizeit spielt er Gitarre und Fußball und geht gern spazieren. Früher hat er gemalt, jetzt lebt er seine Kreativität beim Kochen aus.

Dass die Bewohner so positiv auf den Küchenleiter reagieren, hat nicht nur etwas mit guten Speiseplänen und leckerem Essen zu tun, ist Christoph Schönenberg überzeugt: "Wir sind ein junges Küchenteam, da profitieren wir bestimmt vom Enkelbonus." Aber um strahlende Augen und ein glückliches Lächeln auf die Gesichter der Bewohner zu zaubern, sorgt er für eine Mischung aus altbekannten, beliebten Speisen und auch neueren Kreationen. Innerhalb von zwölf Wochen wiederholt sich kein Gericht. Mit den Bewohnern hat das Küchenteam auch schon gemeinsam gegrillt.

Beim Michaelismarkt bietet Schönenberg mit seinen Mitarbeitern beim Alloheim-Kulturcafé im Historischen Rathaus einen Einblick in seine Kochkünste: Er zeigt, wie man aus Zucker Dekorationen, Nester und andere Verschönerungen zaubern kann.

(NGZ/rl)
Mehr von RP ONLINE