Dormagen Der erste Arbeitstag für "den Neuen"

Dormagen · Bürgermeister Erik Lierenfeld begann seinen ersten Rathaus-Arbeitstag mit einem Treffen um 6.45 Uhr. Nach einigen Arbeitsstunden als neuer Chef der Verwaltung repräsentierte und feierte er dann beim Schützenfest in Dormagen.

 Das späte Schützenfest-Frühstück am Montag im Festzelt hat Tradition: Der neue Bürgermeister Erik Lierenfeld (4. v. r.) sitzt mit seinem Jägerzug "Vier Winden" an einer langen Tafel.

Das späte Schützenfest-Frühstück am Montag im Festzelt hat Tradition: Der neue Bürgermeister Erik Lierenfeld (4. v. r.) sitzt mit seinem Jägerzug "Vier Winden" an einer langen Tafel.

Foto: Linda Hammer

Es passte alles gut zusammen: An seinem ersten Arbeitstag als Bürgermeister, den Erik Lierenfeld ab mittags beim Dormagener Schützenfest verbrachte, wurde Jutta Warstat, städtische Angestellte der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Schützenkönigin. "Darüber freue ich mich sehr", sagte ihr Chef, der seit gestern hauptamtlicher Bürgermeister von Dormagen ist.

Bereits um 6.45 Uhr hatte sich Erik Lierenfeld, der seinen Vorgänger Peter-Olaf Hoffmann bei der Kommunalwahl mit 52,1 Prozent übertrumpft hatte, zu seinem ersten Termin getroffen. "Mit Kollegen vom Grünflächenbereich der Technischen Betriebe Dormagen habe ich gefrühstückt", berichtet Lierenfeld von seinem etwas anderen Einstand. Zwar war das Treffen bereits vor Wochen ausgemacht worden, aber durch das starke Unwetter bekam es besondere Aktualität: Ausdrücklich dankte Lierenfeld den Mitarbeitern dafür, dass sie öffentliche Plätze und Einrichtungen nach dem Sturm schnell wieder zugänglich gemacht haben. "Was die Männer und Frauen Tag für Tag leisten, ist enorm", betonte er.

Danach ging es gestern ins Rathaus. Auch das Türschild ist bereits ausgetauscht: "Zimmer 3.12/3.13 Bürgermeister Erik Lierenfeld, Sekretariat Birgit Deuster" steht auf dem schlichten Schild neben dem Büro in der dritten Etage des Neuen Rathauses - "das ist mir beim ersten Hineingehen ins Büro gar nicht aufgefallen", sagt Lierenfeld. Von seinem Amtszimmer mit Besprechungsecke hat er einen guten Blick auf die Rathaus-Galerie und die Umgebung des Neuen Rathauses.

Gestern hat der 27-Jährige unter anderem Vorlagen für den Rat am 1. Juli unterschrieben, Termine abgesprochen und einiges mehr organisiert: "Ich bin vom ersten Tag an arbeitsfähig, was an einer solchen Stelle wichtig ist", sagt er. Auch seine Schwester Anna, die bei der Stadt Dormagen tätig ist, hat er am ersten Arbeitstag besucht: "Jetzt ist mein großer Bruder mein Chef, das ist aufregend", meint sie.

Nicht jeden Tag wird der neue Bürgermeister um kurz vor 7 Uhr seinen Dienst beginnen, wie er lachend erklärt: "Aber ich werde die Gleitzeit nutzen, und je nach Bedarf auch mal früher als 8 Uhr im Büro sein." Gestern war ab mittags dann Repräsentieren auf dem Dormagener Schützenfest im Festzelt und Feiern mit seinem Zug "Vier Winden" angesagt, deren Mitglieder beim Vogelschießen kellnerten. "Es ist ein entspannter Tag, am Dienstag geht es morgens mit Besprechungen weiter", sagt der neue Bürgermeister Lierenfeld.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort