1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Der Dormagener Lions-Chef

Dormagen : Der Dormagener Lions-Chef

Steuerberater Uwe Volkmann ist Präsident des Lions Clubs Dormagen. Mit besonderen Aktionen sammelt der Verein Geld, um es später gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. So auch über einen "Charity Dance".

Auf der Erde lebt keiner vergebens, der die Bürde eines anderen leichter zu machen versucht. Der Satz der taubblinden amerikanischen Schriftstellerin Helen Keller hatte weitreichende Folgen. Als Grundsatz haben ihn die weltweit über 45.000 Lions Clubs verinnerlicht: "We serve — Wir dienen". Der Dormagener Uwe Volkmann hat sich der Hilfsvereinigung angeschlossen und den Dormagener Lions Club gegründet. Die bisher 23 Mitglieder wollen "in der Gemeinde etwas bewegen, in der wir leben", erklärt Volkmann. Am 13. November veranstaltet das Hilfswerk des Lions Club Dormagen einen "Charity Dance" in der Tanzschule Reißer. "Der Erlös geht dem St. Augustinushaus und einem Abenteuerspielplatz zu", erklärt der Dormagener Steuerberater.

Ein Kölner Geschäftspartner war es, der den 44-Jährigen von den Lions überzeugte. "In Dormagen gab es noch keinen Club. Da habe ich überlegt, einen zu gründen", erklärt er. Toleranz und Freundschaft sind Werte, die die Gemeinschaft innerhalb des Lions Clubs für Gründungspräsidenten Volkmann ausmachen. "Freundschaft ist in unserer Gemeinschaft ein Ziel, kein Selbstzweck", erläutert der Präsident. So sei es zwar gewünscht, dass sich die Mitglieder der Lions Clubs aus unterschiedlichen Berufsrichtungen zusammensetzen, doch sei man eben kein Business-Club. Seit Anfang des Jahres treffen sich die Dormagener nun zu monatlichen Treffen und verschiedenen "Activities". Letzteres sind besondere Anlässe, zu denen die Club-Mitglieder Gelder akquirieren. Gelder, die später für wohltätige Zwecke gespendet werden.

Eine "Activity" zeichnet sich durch das persönliche Engagement der Club-Mitglieder aus. "So werden wir auf dem Dormagener Weihnachtsmarkt mit einem Glühweinstand vertreten sein", sagt Volkmann. Bisher hat der Dormagener Ableger des Lions Club International bereits 1000 Euro für die Flutopfer in Haiti gespendet und einem Dormagener Kind ein neues Fahrrad gekauft. "Allein hätte die Familie sich dies nicht leisten können", erklärt der 44-Jährige.

Um auch weiterhin Dormagener Bürger und Einrichtungen unterstützen zu können, kooperiert der Lions Club mit weiteren Vereinen im Stadtgebiet. "Es ist uns wichtig, dass man sich gegenseitig nicht als Konkurrenz betrachtet. Wir verfolgen alle das gleiche Ziel, wollen Mitmenschen behilflich sein", so Volkmann. Die nächste "Activity" der Lions ist der "Charity Dance" in der Tanzschule Reißer in der Rathaus-Galerie. "Karten gibt es zum Preis von 15 Euro", sagt Volkmann. Die Gäste erwartet dann eine rustikaler Imbiss und jede Menge Tanzmusik.

Weitere Informationen zum Dormagener Lions Club und zum "Charity Dance" unter 02133-27630.

(NGZ)