Delhovener Schützen feiern Juppi I. und Monika I. Lieven

Schützenfest Delhoven : Delhovener Königspaar umjubelt

Schützen feiern ihr Heimatfest zu Ehren von Juppi und Monika Lieven.

Sie hatten wegen der langanhaltenden Trockheitheit um ihr großes Höhenfeuerwerk gezittert – nach intensiver Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, dem Ordnungsamt und dem Pyrotechniker konnte der Bürger-Schützen-Verein (BSV) Delhoven jedoch nach einem Ortswechsel vom Tannenbusch in die Nähe des Umspannwerks im Gansdahl mit einem glanzvollen Feuerwerk seinen Schützenfest-Samstag erhellen. „Das war grandios, das schönste Feuerwerk seit langem“, schwärmte Wolfgang Gimborn, stellvertretender Geschäftsführer des BSV Delhoven. Das Ordnungsamt war von 23 bis 2 Uhr auf dem Kirmesplatz, auch die Polizei zeigte Präsenz, damit Jugendliche nicht über die Stränge schlugen.

Fröhlich feiern die Schützen und ihre Gäste zu Ehren des sympathischen Königspaars Juppi I. und Monika I. Lieven, die mit viel Herzlichkeit die Delhovener repräsentieren. Damit der Platz neben dem König nicht frei bleibt, während die Königin ihrem Laster Rauchen frönt, wird dann ein auf ihre Umrisse zugeschnittenes Foto von ihr auf den Stuhl gestellt, so dass sie zumindest optisch dabei bleibt. Auch die anderen Könige aus dem Stadtgebiet feiern mit, so waren am Sonntagmorgen das Dormagener Königspaar Georg Kamphausen und seine Tochter Michelle sowie die Könige Michael Lotz aus Horrem, Michael Hildebrandt aus Hackenbroich und Klaus Saedler aus Straberg – jeweils mit Abordnungen ihrer Bruderschaften und des BSV Dormagen – vertreten. Vize-Bürgermeister Michael Dries bescheinigte dem BSV Delhoven, „ein toller Verein zu sein, da sich so viele Menschen bewusst entscheiden, hier Schützenfest zu feiern“.

Ein Todesfall überschattete den Samstagabend, als ein 75 Jahre alter Schütze des vierten Jägerzugs „Fidele Junge“ während des Fackelzugs einen Herzinfarkt erlitt und im Krankenhaus verstarb, wie Peter von den Driesch, Vorsitzender des BSV Delhoven, am Sonntagmittag im Festzelt mitteilte: „Wie eng Freud und Leid beisammenliegen, haben wir gestern erfahren müssen.“ Er gedachte des „treuen Kameraden, der 59 Jahre lang BSV-Mitglied war und niemals von uns vergessen wird“. Das Jägerbataillon hatte die Korpsfahne mit Trauerflor bestückt.

Zahlreiche Jubilare wurden beim Festkommers geehrt (Bericht folgt). Eine besondere Ehrung stand nach dem Festumzug an: Frank Dahmen, der seit zehn Jahren Oberst ist und seit acht Jahren das Kinderschützenfest vorantreibt, wurde zum Generalmajor ernannt. Auch Pater Johannes Kallarackal, der seit 20 Jahren Kurat im BSV-Delhoven ist, wurde geehrt. Das Festgeläut von St. Josef hatte das Fest mit dem Böllern eingeläutet und bildete am Sonntagnachmittag den Abschluss der Parade.

Mehr von RP ONLINE