1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Deichverband bereitet Millionen-Sanierung vor

Dormagen : Deichverband bereitet Millionen-Sanierung vor

Der Erbentag, der am 22. Februar gewählt wird, entscheidet über Beiträge und die 30-Millionen-Euro-Sanierung des Deichs.

In zweieinhalb Wochen werden die knapp 4500 Grundstückseigentümer aus Dormagen-Mitte, Rheinfeld, Zons und Stürzelberg ihre 14 Vertreter wählen, die fünf Jahre lang im Erbentag, dem beschlussfassenden Gremium des Deichverbandes, über Hochwasserschutz und Etatplanung entscheiden. Dabei geht es auch um Beiträge und die 30-Millionen-Euro-Sanierung des Deiches zwischen Rheinfeld und Stürzelberg.

Die Hochwasserschutzanlage muss auf 13 Kilometern saniert werden, weil bei der vorherigen Deichsanierung gepfuscht wurde. Ungeachtet des Ausgangs des Regress-Verfahrens muss die Sanierung bereits jetzt angegangen werden. Und so ist ein Planungsbüro beauftragt, bis nächstes Jahr die detaillierte Planung für den Deichneubau zu erstellen. "Wir liegen noch im Zeitplan, die Arbeiten gehen mit Hochdruck voran", erklärt Deichgräf Eduard Breimann. Das Ziel ist es, 2015 mit der Bauphase zu beginnen. Dazu zählt auch die europaweite Ausschreibung für den Bau. Auf jeden Fall noch in diesem Februar werden die Bodenuntersuchungen abgeschlossen sein. "Die Qualität des Deichkörpers kennen wir bisher nicht bis ins Detail, daher wurden Bohrungen veranlasst, die ein geotechnisches Gesamtbild ergeben sollen", erläutert Breimann. Nach dem Abschlussbericht liegen die Grundlagen für die weitere Planung vor. "Wir werden die Öffentlichkeit mit Vorträgen informieren", erklärt der Deichgräf, der am 7. März ab 19 Uhr in der "Kulle" unter anderem die nun vorliegende Umweltverträglichkeitsstudie über Tier- und Pflanzenarten vorstellen wird. Auch bei Bauschritten, die die Anwohner direkt betreffen, sucht Eduard Breimann den Austausch mit den Bürgern: "Da sind wir nicht stur, sondern stellen die Lösungen der Ingenieure vor, damit Anwohner vielleicht aus ihrer örtlichen Sicht einen anderen Vorschlag machen."

  • Radrennen in Dormagen : Büttgener mischen vorne mit
  • Pfarrer Peter Stelten feiert mit der
    Kirche in Dormagen : Pfarrer Peter Stelten verabschiedet
  • Sport in Dormagen : Radsport-Spektakel in der Innenstadt

Der Erbentag, der der Sanierung durch einen Beschluss bereits zugestimmt hat, begleitet die Planungen und den Bau. Immer wenn Alternativvorschläge für einzelne Bereiche vorliegen, muss er neu beschließen.

Bis vorige Woche Donnerstag haben sich 28 Kandidaten, die alle ein Grundstück im Verbandsgebiet haben müssen, für die Erbentags-Wahl gemeldet. Bis Donnerstag, 6. Februar, 12 Uhr können sich Kandidaten in der Einsatzzentrale an der Uferstraße 19b in Stürzelberg melden.

Von den bisherigen 14 Mitgliedern scheiden nur wenige wegen Umzug aus. "Mit dem amtierenden Erbentag hat der Vorstand hervorragend zusammengearbeitet", betont Breimann. "Die fachkundigen Mitglieder wissen, worum es bei der Sanierung geht, sie waren sehr kooperativ und diskussionsfreudig", sagt Breimann, der hofft, dass möglichst viele dieser erfahrenen Mitglieder auch nach der Wahl am 22. Februar von 8 bis 18 Uhr im Gerätehaus der Zonser Feuerwehr, Deichstraße 30, wieder dem Erbentag des Deichverbandes Dormagen/Zons angehören. Die erste Sitzung des neuen Erbentags ist für den 3. April angesetzt. Der Deichgräf steht erst 2015 wieder zur Wahl.

(NGZ)