1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Deichgräf: "Wir gehen von bedrohlicher Lage aus"

Dormagen : Deichgräf: "Wir gehen von bedrohlicher Lage aus"

Seit Freitagmorgen steigt der Rheinwasserstand immer kräftiger an. "Wir rechnen für die Nacht zu Samstag mit einem stündlichen Anstieg von über zehn Zentimetern", prognostizierte Deichgräf Eduard Breimann am Freitagabend.

"Der Maximalwasserstand der Welle ist noch nicht abzuschätzen. Der Moselzufluss ist extrem", ergänzte er. Mittlerweile gehe er "von einer bedrohlichen Lage aus".

Bis 8 Uhr Fahrzeuge wegfahren

In Stürzelberg werden am Samstag vorsorglich die mobilen Hochwasserschutzwände in Stürzelberg aufgestellt. Die Deichtore werden verschlossen und die mobilen Glaswände nach dem Notsicherungsplan mit Bigbags und Sandsäcken gesichert.

Am Freitag um 18 Uhr lag der Kölner Rheinpegel noch bei 4,60 Meter. Dennoch wurden von der Bezirksregierung schon die Sicherheitsmaßnahmen angeordnet, die in Stürzelberg normalerweise erst ab einem Pegelstand von 7,80 Meter greifen.

Zum Aufbau der Schutzwände werden die Oberstraße und die Deichstraße vom Kreisverkehr Uferstraße/Feldstraße bis nach Zons am Samstag ab 8 Uhr gesperrt. Die Zufahrt für die Einsatzfahrzeuge erfolgt zudem über Unterstraße, die Uferstraße und die Straße Am Kapellenberg. Dort herrscht ein Halteverbot für Fahrzeuge. Wegen der Enge müssen die Straßen vollständig geräumt sein.

Die betroffenen Anwohner wurden darüber vom Deichverband bereits informiert.

(NGZ)