Dormagen: Das Projekt "Lernort" wird erweitert

Dormagen: Das Projekt "Lernort" wird erweitert

Beim Ausbau der Christoph-Rensing-Grundschule im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprogramms "Soziale Stadt Horrem" zum Lernort Horrem wird nun auch die Turnhalle saniert.

Darauf verständigten sich nach den Mitgliedern des Schulausschusses nun auch die des Betriebsausschusses Eigenbetrieb Dormagen. Einstimmig sprachen sie sich für die "ganzheitliche Lösung" aus, die "dann über Jahrzehnte Bestand hat", wie Kämmerin Tanja Gaspers im Eigenbetriebsausschuss erklärte. Das passe zum Quartierskonzept, da Vereine die Halle vermehrt nutzen sollen. Die Kosten für die energetische Sanierung der Halle werden etwa 1,4 Millionen Euro betragen.

Damit steigen die Kosten für die Gesamtmaßnahme Lernort Horrem auf 9,7 Millionen Euro, von denen das Land einen erheblichen Anteil übernehmen wird. "Unter Berücksichtigung der in Aussicht gestellten Fördermittel beläuft sich der Eigenanteil der Stadt für die Gesamtmaßnahme auf ca. drei Millionen Euro", wie Gaspers in der Beratungsvorlage schreibt. Entsprechende Mittel wurden in die Wirtschaftspläne eingestellt.

  • Dormagen : Hier entsteht der Lernort Horrem

Die voraussichtlich förderfähigen Maßnahmen wurden als Nachtrag zum Zuwendungsbescheid "Neubau Begegnungszentrum/Aufzug, energetische Sanierung der bestehenden Schulgebäude und Außenanlagen" (Förderanteil 70 Prozent) eingereicht. Der Neubau einer vierzügigen Kita wird im Rahmen des "Investitionspaktes Soziale Integration im Quartier NRW 2017" (Förderanteil 90 Prozent) bezuschusst.

Für den Gebäudebestand und den Schulhof werden Sanierungsarbeiten im Umfang von 790.000 Euro notwendig. Zur Umsetzung der Dreizügigkeit der Grundschule und des Lernhauskonzeptes im Untergeschoss sind zusätzliche Maßnahmen für Brandschutz und Toilettenanlagen notwendig. Die energetische Sanierung der Fassaden sollte auf das Untergeschoss ausgeweitet werden. Der Umfang dieser Arbeiten beträgt 650.000 Euro.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE