Currenta und ChemCologne ermöglichen jungen Leuten erste Führungserfahrungen.

Chempark Dormagen: 17-Jähriger wird für einen Tag Ausbildungsleiter

Matthias Schmickler darf sich im Chempark Dormagen als Führungskraft ausprobieren.

Seit einigen Jahren geben Unternehmen aus der Region jungen Leuten ab 16 Jahren die Chance, für einen Tag auf Chefsesseln Platz zu nehmen. Die Federführung dabei hat ChemCologne, das Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland. Und traditionell ist Chempark-Betreiber Currenta mit im Boot. So auch diesmal wieder. Am 28. August gibt Peter Kachel die Leitung der Berufsausbildung im Chempark Dormagen vorübergehend an den 17-jährigen Schüler Matthias Schmickler vom Albertus-Magnus-Gymnasium in Bergisch Gladbach-Bensberg ab. Schmickler hatte sich bei der ChemCologne-Aktion „Meine Position ist spitze“ erfolgreich beworben und darf nun erste Führungserfahrungen sammeln. Currenta bietet auch zwei weiteren jungen Leute diese besondere Erfahrung an – allerdings in den Chemparks Krefeld-Uerdingen und Leverkusen. Dort dürfen sich Marlen Jung bei der Werksfeuerwehr und Sally Lin in der Sonderabfallverbrennungsanlage ausprobieren.

In Dormagen freut sich Peter Kachel auf den ungewöhnlichen Wechsel: „Den Nachwuchs zu fördern, hat für uns eine hohe Bedeutung. Und dazu ist diese Aktion sehr gut geeignet. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, die eigene Arbeit den Chefs von morgen vorzustellen, als sie die Aufgaben einmal selbst übernehmen zu lassen.“

  • Dormagen : Chemiebranche sucht wieder Schüler für den Chefsessel

Neben Currenta beteiligen sich bis Anfang November die ChemCologne-Mitgliedsunternehmen AkzoNobel, Evonik, InfraServ Knapsack, Lanxess, die Rhein-Erft-Akademie und Shell an „Meine Position ist spitze“. Unter den für die kurzzeitige Chefposition ausgewählten Bewerbern ist auch ein Dormagener. Niklas Lambert wird im Oktober bei InfraServ Knapsack als Leiter der Prozess- und Verfahrenstechnik eingesetzt. Desweiteren dürfen mitmachen: Natalya-Maria Chetverova aus Köln (Leiterin Forschung und Entwicklung bei Evonik), Tibor Warschun aus Aachen (Leiter Online-Analytik und Labor bei Shell), Liv Marit Frey aus Köln (Globale Leiterin Kunststoffadditive bei Lanxess), Gala Gottschalg aus Düsseldorf (Werkleiterin bei AkzoNobel), Jonas Boos aus Straelen (Geschäftsführer Rhein-Erft-Akademie).

(ssc)
Mehr von RP ONLINE