1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Coronavirus in Dormagen: Vier Verdachtsfälle

Coronavirus : Vier Verdachtsfälle in Dormagen

Diese Zahl nannte das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss am Freitagnachmittag. Einen bestätigten Fall gab es in Dormagen bis dahin nicht.

Nach Angaben des Sprechers des Rhein-Kreises, Benjamin Josephs, handelt sich bei den Verdachtsfällen unter anderem um eine Mutter mit ihrem Kleinkind sowie um einen Mann. Die Mutter war aus dem Iran nach Dormagen zurückgereist und wies grippeähnliche Symptome auf. „Ein erster Test war negativ“, so Josephs. Bei ihr läuft die zweiwöchige Inkubationszeit. Der Dormagener zeigt hingegen keine Symptome. Er hatte außerhalb von Dormagen Kontakt mit einem mit dem Virus infizierten Arbeitskollegen.

Der erste in Dormagen bekannt gewordene Verdachtsfall der Schülerin des Norbert-Gymnasiums ist nicht unter den vier genannten, weil die Statistik wohnortbezogen geführt wird und das Mädchen in Grevenbroich zu Hause ist. Bei der Schülerin endet am Montag die Inkubationszeit. Bis zu diesem Zeitpunkt ist auch die gesamte Klasse vom Unterricht ausgeschlossen.

(schum)