1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Coronavirus: Absagen und Schließungen in Dormagen

Coronavirus : Absagen und Schließungen in Dormagen

Die Ausbreitung des Coronavirus beeinflusst das öffentliche Leben stark. Veranstaltungen werden abgesagt – der Stand vom 19. März.

Absagen Die St. Hubertus Schützengesellschaft Zons hat die Schießwoche, die vom 16. bis 24. Mai 2020 stattfinden sollte, abgesagt. Ebenfalls sind alle Schießveranstaltungen und -termine auf dem Hochstand am Herrenweg und der Schießbahn in der Pfarrscheune bis Ende Mai abgesagt.

+++

Der Bürger-Schützen-Verein Delhoven sagt seine Generalversammlung am Freitag,  27. März, ab.

+++

Die evangelische öffentliche Bücherei in Nievenheim schließt zunächst bis 19. April. Auch der Kindertreff am 25. März fällt aus.

+++

Der SuS DJK Gohr hat seine Jahreshauptversammlung am 27. März abgesagt.

+++

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Hackenbroich-Hackhausen hat alle Versammlungen und Trainingsaktivitäten abgesagt, darunter auch den Königsehrenabend.

+++

Die Jahreshauptversammlung des Mietervereins Dormagen am 27. März ist abgesagt. Es gibt es nur noch telefonische Rechtsberatungen unter 02133 46279.

+++

Der cbf Club Behinderter und ihrer Freunde hat alle Veranstaltungen und Aktivitäten bis zum 19. April eingestellt. Das gilt auch für den  Behindertenfahrdienst.

Die Jahreshauptversammlung der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Horrem am Freitag, 20. März, findet nicht statt. Als möglicher Ausweichtermin wird Freitag, 24. April, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Horrem ins Auge gefasst .

+++

Nach 30 Jahren Passionskonzert-Tradition muss das für den 5. April um 16 Uhr vorgesehene Konzert des Kammerchors an der Basilika Knechtsteden unter der Leitung von Bert Schmitz nun zum ersten Mal abgesagt werden.

+++

Die Tannenbuschwoche vom 17. bis 24. Mai wurde von der Stadt Dormagen und der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen abgesagt. Nicht betroffen ist derzeit die evd-Lichternacht am 28. August.

+++

Die SPD wird bis 19. April die Bürgersprechstunden einstellen. Ebenso wird sie bis nach den Osterferien auf Infostände und weitere Aktionen verzichten.

+++

Aufgrund der vorübergehenden Schließung des Stadtbades Sammys kann die Rheuma-Liga kein Funktionstraining anbieten.

+++

Das Internationale Phono- und Radio-Museum bleibt bis voraussichtlich Samstag, 18. April, geschlossen.

+++

Das Vorstandsteam der kfd Nievenheim-Ückerath hat beschlossen, alle Veranstaltungen erst einmal bis Ende April abzusagen.

+++

Ebenfalls abgesagt ist das Familientheater Traumwelt mit dem Theaterstück „Bernhard im Zirkus“, das am 21. und 22. März im Pfarrsaal der Pfarrgemeinde St. Pankratius in Nievenheim stattfinden sollte.

+++

Der Trauer-Treff der Hospizbewegung Dormagen fällt am 6. April aus.

+++

Die Stadt-Lese-Fee Maria Krücken wird erst im Mai wieder wie gewohnt in die Kita-Einrichtungen kommen.

+++

Die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der katholischen Frauengemeinschaft St. Josef in Delhoven sind abgesagt. Die Feier werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

+++

Der Bürger-Schützen-Verein Dormagen verzichtet auf die Premiere seines Ehrenabends am 21. März. „Schweren Herzens haben wir die Ehrung der Vereinsjubilare und Jubiläumszüge wegen des Coronavirus abgesagt“, erklärte BSV-Vorsitzender Hans-Arnold Heier. Auch der KK-Pokal am 1./2. April findet nicht statt.

+++

Die Mundarttheater-Aufführungen der Kultur- und Heimatfreunde Zons des Schwanks „Kreuzfahrt im Schweinestall“ vom 22. bis 27. April in der Nordhalle des Kreiskulturzentrums wurden abgesagt. „Das ist sehr schade, aber Sicherheit geht vor. Die Vorstellungen werden nächstes Jahr in der dritten April-Woche nachgeholt“, erklärt Hans Uhr, Leiter der Theater-Gruppe. Die Karten der sechs fast ausverkauften Vorstellungen behalten ihre Gültigkeit für 2021. Die Kultur- und Heimatfreunde geben aber auch das Geld für die Karten zurück.

+++

Der Ostermarkt Knechtsteden am Ostersonntag und -montag fällt aus. „Er wurde am Donnerstagabend in Absprache mit dem Ordnungsamt abgesagt“, teilt Veranstalterin Ute Godyla mit.

+++

Bis auf unbestimmte Zeit sind die Offiziersversammlung und die Generalversammlung des Hubertuskorps Nievenheim-Ückerath abgesagt.

+++

„Wir sagen zunächst bis zum 4. April alle Vorstellungen ab, um der Verbreitung des Coronavirus entgegen zu wirken“, erklären am Freitag Sabine Misiorny und Tom Müller vom Kammertheater Dormagen, das nun geschlossen ist. Es wird keine Nachholtermine für „Zartbitter“ geben.

+++

Die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule hat ihre Jobmesse, die am 28. April stattfinden sollte, abgesagt.

+++

Die Pfarre St. Michael Dormagen verzichtet auf den für Sonntag, 22. März, geplanten TV-Gottesdienst. Das ZDF hat angeregt, die Übertragung des Gottesdienstes zu einem späteren Termin nachzuholen.

+++

Die DLRG hat für die nächsten beiden Wochen ihren Schwimmbetrieb montags, donnerstags und samstags im „Sammys“ abgesagt.

+++

Der TSV Bayer Dormagen hat den für den 29. März geplanten Bewegungstag „Kids in Action“ abgesagt.

+++

Die Hospizbewegung Dormagen hat das Konzert mit Oliver Steller am 28. März in der Baptistengemeinde abgesagt. Vorsitzende Ute Wolter wird rechtzeitig über einen Folgetermin informieren.

Einschränkung Der Dormagener Wochenmarkt findet derzeit in abgespeckter Form statt. Die Zahl der Stände wird deutlich reduziert. Lediglich die Anbieter von Frischwaren – dazu zählen Lebensmittel und Blumen – werden den Markt bestreiten.

Geschlossen Die Baugenossenschaft Dormagen schließt ihre Geschäftsstelle für den Kundenverkehr. Die Mieter können ihre Anliegen per Telefon klären und Unterlagen in den Briefkasten werfen. Aktuelle Informationen werden publiziert.

+++

Das Büro der Rheuma-Liga Dormagen ist bis mindestens 30. April Dienstag und Donnerstag zwischen 15.30 und 17 Uhr telefonisch zu erreichen.

+++

Die Nebenstelle des Straßenverkehrsamtes in Dormagen bleibt ab Montag, 23. März, bis auf weiteres geschlossen. Die Dienststellen im Kreishaus Neuss, Oberstraße 91, und im Kreishaus Grevenbroich, Lindenstraße 10, sind zwar geöffnet, eine Terminvereinbarung erfolgt aber ausschließlich über die Hotline, und zwar montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr. Die Rufnummer lautet 02131 928 90 90.

(NGZ)