1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

CiDo-Vorstand arbeitet am City-Advent

Werbegemeinschaft Dormagen : CiDo-Vorstand arbeitet am City-Advent

Die eigentlich zurückgetretenen Vorstandsmitglieder, die formal aber noch im Amt sind, wollen sich mit einer gelungenen Organisation verabschieden. Der Termin der Auflösungsversammlung: 14. November.

Die City-Offensive lebt! Der Vorstand arbeitet zurzeit intensiv an der Organisation des City-Advent am 9. Dezember, an dem auch die Geschäfte in weiten Teilen der Innenstadt öffnen können. Das ist eine kleine Überraschung, denn zum einen hatte dieser Vorstand vor einem halben Jahr seinen Rücktritt erklärt und wollte die Werbegemeinschaft gerne sofort auflösen, was im ersten Anlauf nicht gelungen ist. Zum anderen hatten sich die Vorstandsmitglieder in der Folge in eine „passive“ Phase begeben. Den CiDo-Part beim Michaelismarkt hatte eine Handvoll Mitglieder gerettet. Jetzt die „Auferstehung“: „Wir wollen das Anfang des Jahres erarbeitete Konzept erfüllen und umsetzen“, sagt Erik Krüger, formal noch stellvertretender Vorsitzender und aktives Vorstandsmitglied. Gleichwohl zeichnet sich das Ende der CiDo ab:  Für Mittwoch, 14. November, werden die Mitglieder erneut zu einer außerordentlichen Versammlung eingeladen, auf der die Auflösung der Werbegemeinschaft beschlossen werden soll.

Der Ausgang dort ist ungewiss. Unberührt davon soll der Erfolg des City-Advents sein. Daher sagt Krüger: „Eine Auflösung soll erst zum Jahresende wirksam werden, damit wir eben eine solche Veranstaltung noch organisieren können.“  Er gibt sich kämpferisch und weist beispielsweise die Aussage des Ersten Beigeordneten zurück, wonach die CiDo nicht der entscheidende Partner beim City-Advent sei. Krüger: „Ohne die City-Offensive würde es den City-Advent gar nicht geben. Wir sind das Zünglein an der Waage.“ Im seit Anfang des Jahres bestehenden Konzept für die thematischen Märkte in 2018 geht es unter anderem um das „Kö-Kinderland“ auf der südlichen Kölner Straße. Ein Magnet für viele junge Besucher zuvor schon bei anderen Märkten. Dort gibt es einen kostenlosen Kindertrödelmarkt, Spiel- und Bastelangebote zum Thema Weihnachten oder einen Nikolaus, der Geschichten erzählt. „Es sollen aber noch zwei, drei Attraktionen hinzukommen.“ Erneut geben soll es auch eine Stadtwette. Die passende Idee dafür wird mit dem Organisator des Weihnachtsmarktes RTR sowie dem Stadtmarketing  entwickelt.

Vergangene Woche gab es auch bei Facebook den ersten Aufruf, dass sich Dormagener für einen Stand beim Kindertrödelmarkt anmelden können. Die Werbung soll intensiviert werden. „Der ganze Vorstand ist aktiv“, betont Krüger, „aber Mitstreiter sind natürlich willkommen.“

Gutes Wetter, volles Haus, tolle Stimmung - das wäre ein Abschied des CiDo-Vorstands nach Wunsch, der nach dem aktuellen Kraftakt klappen soll. Und dann? Laut Krüger ist inzwischen eine Beratung mit einem Fachanwalt für Vereinsrecht erfolgt. Der in Dormagen ansässige Rechtsanwalt wird die Mitgliederversammlung mit vorbereiten und soll auch an diesem Abend unterstützend dabei sein.

Inzwischen ist auch einiges mehr klar über die Rahmenbedingungen. Krüger: „Wir können selbst bestimmen, wann der Verein aufgelöst wird.“ Dabei ist nach wie vor die aktuelle Satzung maßgebend. Möglicherweise wird es einen ähnlichen Verlauf geben wie beim ersten Auflösungsversuch.

Wenn nicht zwei Drittel der Mitglieder anwesend sein werden (wovon auszugehen ist), dann kann an Ort und Stelle die Versammlung beendet und im Anschluss eine außerordentliche neue Versammlung aufgerufen werden. Dort können die Anwesenden mit Dreiviertel-Mehrheit das Aus beschließen. Und was wird aus dem Vereinsvermögen? „Wir werden drei Vorschläge vorlegen“, so Krüger.