1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Chempark-Betreiber Currenta spendet in der Corona-Krise 60.000 Euro

Industrie in Dormagen : Currenta spendet in der Corona-Krise 60.000 Euro

(ssc) Der Chempark-Betreiber Currenta spendet zur Linderung der Corona-Krise insgesamt 60.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen. An jedem der Chempark-Standorte in Dormagen, Leverkusen und Krefeld werden 20.000 Euro verteilt.

In Dormagen gehören zum Beispiel die Bürgerstiftung mit 3000 Euro, die Tafel mit 2000 Euro und das Ärzte-Praxisnetz mit 1000 Euro zu den Empfängern, wie Currenta-Sprecher Timo Krupp auf Anfrage mitteilte. Jeweils 500 Euro gehen an den Malteser Hilfsdienst, an die Arbeiterwohlfahrt, an das Deutsche Rote Kreuz, an die Diakonie und an die Caritas. Die Fördervereine der Dormagener Schulen erhalten jeweils 150 Euro. Insgesamt werden 37 Einrichtungen und Institutionen bedacht.

„Solidarität, Unterstützung und gegenseitige Rücksichtnahme – das erleben wir in diesen Tagen in unserer Belegschaft, in unseren Familien und in der gesamten Gesellschaft. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dafür Danke zu sagen und gleichzeitig einen eigenen Beitrag zu leisten”, erklärt Günter Hilken, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Currenta. „Viele, gerade gemeinnützige Organisationen in unserem Umfeld sind von der aktuellen Situation besonders betroffen, verzeichnen im Moment Verluste, weniger Spenden und benötigen dringend schnelle Unterstützung.“

(ssc)