Dormagen: Chemiebranche sucht wieder Schüler für den Chefsessel

Dormagen: Chemiebranche sucht wieder Schüler für den Chefsessel

Mittlerweile ist die Aktion zur festen Einrichtung geworden: Einmal im Jahr bieten die Brancheninitiative ChemCologne und ihre Mitgliedsunternehmen aus der Chemiebranche im Rheinland Schülern ab 16 Jahre eine außergewöhnliche Erfahrung an: Sie dürfen für einen Tag eine Führungsposition ausfüllen. Dafür müssen sie sich allerdings bis zum 1. Juni 2018 online unter www.meinepositionistspitze.de bewerben. Der Einsatz derjenigen, die von einer Jury letztendlich als passende Kandidaten ausgewählt werden, ist für die Sommer- oder die Herbstferien vorgesehen.

Mittlerweile ist die Aktion zur festen Einrichtung geworden: Einmal im Jahr bieten die Brancheninitiative ChemCologne und ihre Mitgliedsunternehmen aus der Chemiebranche im Rheinland Schülern ab 16 Jahre eine außergewöhnliche Erfahrung an: Sie dürfen für einen Tag eine Führungsposition ausfüllen. Dafür müssen sie sich allerdings bis zum 1. Juni 2018 online unter www.meinepositionistspitze.de bewerben. Der Einsatz derjenigen, die von einer Jury letztendlich als passende Kandidaten ausgewählt werden, ist für die Sommer- oder die Herbstferien vorgesehen.

Aus Dormagen ist Chempark-Betreiber Currenta mit im Boot, der bei den bisherigen drei Aktionen stets die Leitung eines anderen Arbeitsfeldes angeboten hat. Neben dem Chefsessel bei der Werkfeuerwehr und bei der Sonderabfallanlage war sogar der des Chempark-Leiters (damals noch Ernst Grigat) einen Tag lang für einen Schüler freigeräumt worden. Diesmal kann der Bewerber oder auch die Bewerberin bei Currenta in Dormagen den Bereich Berufsausbildung leiten.

  • Bahnhof in Dormagen : Zeitplan für den Bahnhofs-Umbau steht

Insgesamt machen sieben Unternehmen aus der Chemiebranche mit. Sie bieten neun Spitzenpositionen für einen Tag an. Die Schüler, die gewinnen, "erhalten einmalige Einblicke in den Berufsalltag eines Topmanagers und bauen tolle Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern auf", betont ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben. "Zudem möchten wir den Jugendlichen die Vielfalt der Berufsbilder in der Chemieindustrie näherbringen." Neben Currenta engagieren sich diesmal AkzoNobel, Evonik, InfraServ Knapsack, Lanxess, Rhein-Erft Akademie und Shell bei der Schüleraktion.

(ssc)