CDU will grüne Dächer für ein besseres Klima in Dormagen

Antrag der CDU : Grüne Dächer für ein besseres Klima in Dormagen

Mehr Grün in der Stadt für ein besseres Klima - was wie ein typischer Ansatz der Bündnisgrünen klingt, kommt jedoch von der CDU: Die will sich dafür einsetzen, dass es in der Stadt künftig häufiger als bisher Grün auf Dächern gibt, um so eine bessere Wirkung auf das Klima zu erzielen.

Ein konkreter Ansatz ist das geplante Beethoven-Wohnquartier, wo es nach Ansicht der Christdemokraten eine mögliche Förderung von Dachbegrünungen bei privaten Neu- und Umbaumaßnahmen geben könnte. Dafür setzt sich die CDU-Fraktion mit einem Antrag in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses  am 19. Februar (17.30 Uhr, Ratssaal) ein.

„Dachbegrünungen verbessern das Kleinklima in einem besiedelten Raum, indem sie den Versiegelungsgrad und damit Wärmeinseln verringern. Durch die Feuchtigkeitsaufnahme und Verdunstung heizen sich begrünte Dachflächen weniger stark auf“, erklärt Hermann Harig als Initiator des Antrags. Langzeituntersuchungen hätten gezeigt, dass sich auf Gründächern ca. zehn Prozent des regionalen Artenspektrums an Gefäßpflanzen ansiedeln und sich mehr als 50 verschiedene Wildbienenarten und Honigbienen nachweisen lassen.

„Beispielsweise die Stadt Duisburg nimmt im Rahmen des Projektes ,Duisburg nachhaltig’ Einfluss auf die Begrünung von Flach- und Pultdächern“, sagt der planungspolitische Sprecher der CDU, Karl-Heinz „Charly“ Heinen, der zudem auf das „Bundesprogramm biologische Vielfalt“ hinweist und anregt, mit der Stadt Duisburg und dem Umweltministerium Kontakt bezüglich einer Förderung aufzunehmen.

„Die Förderung von Dachbegrünungen wird derzeit auch bei der Stadt Neuss beraten“, so Ratsmitglied Hermann Harig, der vorschlägt ebenfalls Informationen aus Neuss einzuholen und eventuell für ein Dormagener Förderprogramm zu verwerten.

Mehr von RP ONLINE