1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: CDU Nievenheim: Nicht für TSV-Bad zahlen

Dormagen : CDU Nievenheim: Nicht für TSV-Bad zahlen

Der CDU-Ortsverband Nievenheim sieht auch im zukünftigen Bäderkonzept der Stadt gute Chancen für den Bäderstandort Nievenheim. "Alle Sachargumente sprechen für ein Hallenbad in Nievenheim", sagte der Vize-Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Nievenheim, Frank Goertz, nach einer Vorstandssitzung.

Das könnte fraktionsintern für Ärger sorgen, denn in CDU-Reihen wird das Thema zurzeit zurückhaltend behandelt. Und es gibt eine Tendenz für einen Bäderabriss und einen Neubau in der Stadtmitte.

Das Nievenheimer Bad würden jährlich 75 000 freie Nutzer sowie 12 000 Vereins- und 12 000 Schulschwimmer nutzen. "Das ist in dieser Größenklasse und für ein reines Sportbad bundesweit ein hervorragender Wert." Das Bad sei durch Busse und durch den drei Minuten entfernten Bahnhof gut angebunden.

Als "reizvolle Alternative" bezeichnet Goertz einen Standort am Nievenheimer See. Die CDU Nievenheim zollt dem Engagement des TSV Bayer und dem Bayer-Konzern Respekt für die Erhaltung der Römertherme. "Die Römertherme ist ein Teil der großartigen, gelebten Solidarität des Werks mit unserer Stadt. Da sollte sich die Stadt mit eigenem Geld nicht einmischen."

(NGZ)