„Can’t Stop Raving“-Party 2018 in Dormagen mit „Dune“ und DJ Quicksilver

Festival am Samstag: „Can’t Stop Raving“-Party mit „Dune“ und DJ Quicksilver

Am Samstag wird auf dem Skatepark in Horrem Techno und Rave-Musik zu hören sein. Beim Festival „Can’t Stop Raving“ legen zehn DJs auf.

Es soll wieder ein entspannter Tag mit Techno-Musik bei perfektem Festival-Wetter werden, auf den sich zahlreiche Besucher freuen: Am Samstag startet die große DJ-Party „Can’t Stop Raving“ um 12.30 Uhr mit der ersten Musik, die ab dann non-stop bis 1 Uhr nachts erschallen soll. Denn zehn DJs legen auf der Bike- und Skateanlage des Sportgeländes am Rudolf-Harbig-Weg in Horrem in fließendem Wechsel auf. „Dass wird eine tolle Party“, ist sich Erik Krüger sicher. Der Veranstalter der „Eventmacher“ verspricht gute Musik, coole Leute und eine Klasse-Location. Das alles bei bestem Wetter – „die Vorhersagen zwischen 25 und 30 Grad wären ideal“, so Krüger, der daran erinnert, dass im Vorjahr auch zahlreiche Kinder tagsüber auf der Anlage waren: „Das Festival ist auch für Kinder geeignet.“

Erik Krüger veranstaltet am Samstag das
Erik Krüger veranstaltet am Samstag das Festival. Foto: Anja Tinter

Die „Headliner“ von „Can’t Stop Raving“ sind „Dune“ (Hits wie „Hardcore Vibes“, „Can‘t Stop Raving“ und DJ Quicksilver („Belissima“, „Free“). Außerdem am Mischpult: Fabian Farell (World Club Dome), Terogger (Welcome To Terogger World), Mvshup (Strabi-Festival), Timothy Twice (Meilenstein Krefeld), Lanic (Golden K & Lion Cage Festival Resident), MacTape & Darius Kane (Contest Winner), Mike Silence und DJ initio.

  • Dormagen : DJ-Festival im Skaterpark Horrem

Bei freiem Eintritt können die Besucher auf dem Skatepark Horrem nicht nur Tech House, Deep House, Bigroom, EDM, Dance und Happy Hardcore lauschen, sondern sich mit verschiedenen Speisen aus drei Foodtrucks und Getränken stärken. Die Millennium Shishabar ist wie im Vorjahr mit dabei, auch Liegestühle gibt es im Loungebereich zum Chillen. „Wir starten mit modernen, etwas ruhigeren Klängen, dann geht es bei 1990-er und 2000-er Musik richtig ab“, sagt Erik Krüger.

Nicht nur der Eintritt ist frei, auch die Parkplätze am Horremer Sportplatz können kostenlos genutzt werden. „Das Gelände des Skateparks liegt auch nur zehn Minuten Fußweg vom Dormagener Bahnhof entfernt“, richtet sich Krüger an die Besucher, die lieber mit Bahn oder S-Bahn anreisen wollen. Auch Busse halten in der Nähe des Sportplatzes am Rudolf-Harbig-Weg. Erster Einlass zur Zwölf-Stunden-Party ist um 12 Uhr.

(cw-)