1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: BvA-Gymnasium nutzt Filmstudio für Medien-Klasse

Dormagen : BvA-Gymnasium nutzt Filmstudio für Medien-Klasse

Während die Schüler noch ihre Ferien genießen, herrscht an den meisten Schulen bereits reges Treiben: Schulleiter und Lehrer bereiten sich auf das kommende Schuljahr vor – und blicken ihm positiv entgegen: "Wir sind erfreulich gut besetzt und haben einige junge Kollegen aussuchen können, die die Pensionäre ablösen", sagt Theodor Lindner, der das Bettina-von-Arnim-Gymnasium leitet.

Während die Schüler noch ihre Ferien genießen, herrscht an den meisten Schulen bereits reges Treiben: Schulleiter und Lehrer bereiten sich auf das kommende Schuljahr vor — und blicken ihm positiv entgegen: "Wir sind erfreulich gut besetzt und haben einige junge Kollegen aussuchen können, die die Pensionäre ablösen", sagt Theodor Lindner, der das Bettina-von-Arnim-Gymnasium leitet.

Mit rund 80 Lehrern und etwa 900 Schülern startet er in ein Jahr voller Neuerungen: Die renovierten Klassenräume können bezogen, das Filmstudio für die neue KIM (Kompetenz in Medien)-Klasse eingeweiht werden. "Außerdem geht die Rhythmisierung, die zeigen soll, wie lang die Schulstunden sein sollen, in die Experimentierphase."

Auch andernorts freuen sich alle auf das bald beginnende Schuljahr: "Alle Lehrer sind noch dabei — wir sind in den vergangenen drei Jahren gut ausgestattet worden", lobt Gabriele Fritz, Leiterin der Schule am Chorbusch. Besonders spannend: Für das Schuljahr ist die Zusammenlegung der Schule am Chorbusch und der Martin-Luther-King-Schule in Grevenbroich geplant. "Dazu werden in diesem Schuljahr Kennenlerntage, Hospitationen und Treffen unter den Kollegen stattfinden", so Fritz. Dann wird die Schülerzahl von jetzt 130 auch auf geschätzte 200 steigen.

Auch Adelheid Rothenburg, Leiterin der Christoph-Rensing-Schule kümmert sich mehr um die Post, die sich in den Ferien angesammelt hat, als um das Personal: "Wir sind so versorgt worden, wie wir uns das vorgestellt haben", sagt sie. "Wir haben sogar einen neuen männlichen Kollegen bekommen — das ist etwas Besonderes für eine Grundschule."

Alois Moritz leitet die Realschule in Hackenbroich. Er weiß, dass sich gerade in den großen Ferien viel verändern kann. "Es gibt einige Lehrer, die längere Zeit krank sind. Durch die gute Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung sind hier aber keine Lücken entstanden", sagt er. Zwei neue Referendare unterstützen das 50-köpfige Kollegium, das 690 Schüler unterrichtet.

(vest)