1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Bundestagswahl: So beantragen Dormagens Bürger die Briefwahl

Bundestagswahl 2021 : So beantragen Dormagens Bürger die Briefwahl

Das Wahlamt der Stadt öffnet ab Montag, 23. August, im großen Trausaal des historischen Rathauses seine Tür. Dort werden die Briefwahlunterlagen für die kommende Bundestagswahl wie gewohnt ausgestellt.

Die Beantragung eines Wahlscheins können alle wahlberechtigten Bürger persönlich, online oder schriftlich durchführen. Neben dem digitalisierten Verfahren über eine Verlinkung auf der städtischen Homepage unter www.dormagen.de besteht auch die Möglichkeit eines Antrags per E-Mail an wahlamt@stadt-dormagen.de oder per Brief an Stadt Dormagen, Wahlamt, Paul-Wierich-Platz 1, 41539 Dormagen. Dazu müssen folgende Daten angegeben werden:  Familienname, Vorname(n), Wohnanschrift inkl. Straße, Hausnummer, PLZ und Ort.

Bei einer Beantragung über das Internet sind Wahlbezirk- und Wählerverzeichnisnummer anzugeben, diese stehen auf den bald eintreffenden Wahlbenachrichtigungen.

Nach der Antragstellung versendet die Stadt die Dokumente für die Wahl zeitnah per Post an die angegebene Anschrift. Es ist auch möglich, die Wahlunterlagen an eine Urlaubsadresse senden zu lassen oder sie persönlich im Wahlamt abzuholen. Wie in der Vergangenheit können die direkt in Empfang genommenen Briefwahlunterlagen auch vor Ort ausgefüllt und die Stimme unmittelbar abgegeben werden.

  • Politik im Rhein-Kreis Neuss : Grüner Kreisverband mit Änderung im Vorstand
  • Marco Meuter ist erstmals Beisitzer im
    Christdemokraten aus Dormagen : Schlechter Stand in der Kreis-CDU
  • Bundestagswahl-Umfrage : SPD in neuer Forsa-Umfrage vorne

Nach Erhalt der Dokumente sollte geprüft werden, ob sie vollständig sind: personalisierter Wahlschein mit Dienstsiegel und Unterschrift; ein amtlicher Stimmzettel zur Bundestagswahl; amtlicher Stimmzettelumschlag (blau); amtlicher Wahlbriefumschlag (rot); Merkblatt mit offiziellen Hinweisen und bebilderten Erläuterungen zur Briefwahl. Der ausgefüllte Stimmzettel muss in den blauen Stimmzettelumschlag gelegt und zugeklebt werden. Der blaue Umschlag sowie die ausgefüllte „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ (Rückseite Wahlschein) werden anschließend zusammen in den roten Wahlbriefumschlag gegeben und ebenfalls zugeklebt. Dieser Umschlag kann persönlich im Rathaus abgegeben werden oder unfrankiert per Post versendet werden.

Das Wahlamt hat ab dem 23. August montags bis mittwochs und freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Nach Möglichkeit sollen eigene Kugelschreiber mitgebracht werden.