Bürgerstiftung Dormagen : Adventskalender kommt gut an

Der Verkauf des Kalenders der Bürgerstiftung ist gut angelaufen. Die Aktion am 7. November kann wegen Corona nicht stattfinden, da samstags dort zu viel Betrieb ist.

Jedes Jahr freuen sich viele Dormagener auf den neuen Adventskalender der Bürgerstiftung Dormagen: Mit dem Kauf werden die Projekte der Bürgerstiftung in Dormagen unterstützt – und die Käufer haben Chancen auf tolle Gewinne. Am 30. Oktober startete der Verkauf des Adventskalenders unter Beachtung der aktuell erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen. Die Bürgerstiftung bot den Kalender zum Preis von 5 Euro für den guten Zweck in der Dormagener Innenstadt und einen Tag später vor Edeka Knell in Nievenheim an. An den beiden Tagen wurden bereits 400 Kalender, dessen Titelbild von Delrather Kindern gemalt wurde, verkauft.

„Wir waren positiv überrascht, auf welch große Resonanz der Verkaufsstart bei den Bürgerinnen und Bürgern traf. Die Menschen waren froh, uns als Bürgerstiftung zu sehen und kauften gerne einen oder gleich mehrere Kalender,“ berichtet Thomas Fresewinkel vom Stiftungsrat der Bürgerstiftung, der gemeinsam mit seinem Kollegen Christoph Geldmacher das Kalenderprojekt betreut.

Von nun an ist der Kalender auch durchgehend an den üblichen Verkaufsstellen erhältlich sowie an den Verkaufsständen freitags und samstags. „Lediglich den angekündigten Verkaufsstand am 7. November im Hit-Markt können wir coronabedingt leider nicht anbie-ten. An einem Samstag ist es dort sehr voll, denn die Bürgerinnen und Bürger, die in der Woche berufsbedingt nicht die Möglichkeit haben, müssen an diesem Tag ihre Einkäufe erledigen“, sagt Martin Voigt, Vorsitzender der Bürgerstiftung Dormagen. Da seien die zulässigen Personenzahlen im Hit-Markt an einem Samstag ganz schnell erreicht. „Der Kalender ist jedoch durchgehend an der Information des Hit-Marktes erhältlich, sodass niemand am 7. November von dort ohne Kalender nach Hause gehen muss,“ ist Voigt überzeugt.