1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Bürgermeister ist von Toro-Reise begeistert

Dormagen : Bürgermeister ist von Toro-Reise begeistert

Aus der spanischen Partnerstadt Toro kehrte Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann am Montag zurück. "Schade, dass ein leichter Schatten durch die Abwesenheit meiner beiden Stellvertreter über allem lag. Abgesehen davon war die Reise perfekt und hat unserer Städtepartnerschaft neuen Schwung verliehen", zieht Hoffmann ein positives Resümee.

Die stellvertretenden Bürgermeister Hans Sturm und Erik Lierenfeld hatten ihre Mitreise kurzfristig abgesagt. Neben den Kosten für die gebuchten Flüge fallen auch Gebühren für die Hotelzimmer an. "Eine Stornierung war durch die späte Absage am Abend vor der Abreise nicht mehr möglich", teilt die Stadt Dormagen mit. Insgesamt hätten fünf Mitarbeiter der Stadtverwaltung mitreisen sollen. Dafür sind 2200 Euro angefallen. Die städtische Delegation wurde von 15 Mitgliedern der Deutsch-Hispanischen Gesellschaft begleitet.

"Ich bin froh, dass der Kontakt mit unserer Partnerstadt Dormagen eine neue Dimension gewonnen hat", fasst Bürgermeister Jesûs Sedano in wenigen Worten die Reise zusammen. "Durch die Art und Weise ihres Auftretens und durch die vielen Gespräche, die Sie mit unseren Bürgern geführt haben, konnten sich sowohl die Toresanos als auch die Dormagener Delegation ein gutes Bild voneinander machen. Und ich kann feststellen, dass dies für alle Beteiligten ein rundum positives ist. Die Qualität unserer Partnerschaft sucht ihresgleichen", erklärt er weiter.

Anlass für den Besuch der Dormagener Delegation war die Einladung von Bürgermeister Sedano zum Erntedankfest. Dieses Fest ist eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres, da die Region überwiegend vom Weinanbau lebt. Gut gefüllt waren die zweieinhalb Tage in Toro mit einem strammen Programm. Noch am Anreisetag fand der offizielle Empfang im Rathaus von Toro statt. In einem anschließenden Arbeitstreffen ging es um Projekte zur Vertiefung der Städtepartnerschaft. Konkret wurden Begegnungen auf kultureller Ebene und Treffen mit Kindern und Jugendlichen vereinbart. Für Pfingsten ist wieder eine Begegnung von Fußballern in Dormagen geplant.

Bürgermeister Sedano beauftragte Maria Inmaculada Garcia-Luengos mit der Gründung einer Hispanisch-Deutschen Gesellschaft. Kurzerhand wurde die Gründungsurkunde unterzeichnet.

(dhk)