Dormagen: "Brett vor dem Kopf" wird weggetanzt

Dormagen : "Brett vor dem Kopf" wird weggetanzt

Bettina Heßler von der Tanzschule Dirk Reißer hat den "Kindertanz des Jahres 2018" entwickelt. Den kann am 1. Mai in der Rathaus-Galerie jeder, der möchte, auch erlernen, denn dann erteilt die Tanzlehrerin öffentlichen Unterricht.

Am 1. Mai sind ab 15 Uhr die Passanten der Rathaus-Galerie gefragt: Dann nämlich will Tanzlehrerin Bettina Heßler mit ihnen den "Kindertanz des Jahres 2018" einstudieren. Das Angebot der Tanzschule Dirk Reißer wendet sich an alle Interessierten, wobei ganze Familien nicht das schlechteste wären, wie Bettina Heßler meint.

Der Teilnehmerzahl sind bei diesem Tanz jedenfalls keine Grenzen gesetzt, wie die Tanzlehrerin weiß. Sie nämlich hat den Tanz kreiert, der seit vergangener Woche in allen Schulen gelehrt wird, die dem Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband (ADTV) angeschlossen sind. Beim Internationalen Kongress der Tanzlehrer in Düsseldorf stellte Bettina Heßler den Tanz mit den "Tanzalarm-Kids" vor und rockte das Maritim-Hotel.

An dem Wettbewerb um den besten Kindertanz hat sie bereits vor acht und vor vier Jahren teilgenommen, wobei der dritte Anlauf jetzt von durchschlagendem Erfolg gekrönt war. "Auf die Ausschreibung habe ich diesmal zunächst gar nicht reagiert", sagte die begeisterte Kindertanzlehrerin.

Keineswegs sei es von vornherein das Ziel gewesen, damit den Wettbewerb zu gewinnen, der sich unter den fachkundigen Augen von Tanzlehrern aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Belgien ebenso wie deutscher Kollegen von Bettina Heßler abspielte. Den prämierten Tanz hat sie denn auch nicht am Reißbrett, sondern vor dem Hintergrund konkreter Erfahrungen mit ihren jungen Schützlingen eher zu Trainingszwecken entwickelt, erzählt die Dormagener Tanzlehrerin.

"Hervorgegangen ist er aus meinem eigenen Unterricht", wo ihr nicht selten die Armstellung ihrer Schützlinge ebenso wie andere allzu eingeschliffene Bewegungsabläufe missfallen haben. "Brett vor dem Kopf", wie der eingängige Name des Tanzes lautet, hat nach den Worten von Bettina Heßler nicht zuletzt die Aufgabe, jenes "Brett" zu lockern, wenn nicht gänzlich zu entfernen. Geeignet ist der "Kindertanz des Jahres" für Jungen und Mädchen ab vier Jahren, "obwohl ihn auch Erstklässler noch mit Liebe tanzen können", weiß Bettina Heßler.

Trotz des durchaus pädagogischen Anspruchs haben die Kinder beim Einüben der Choreographie eifrig mitgezogen: "Es hat ziemlich viel Spaß gemacht", sagt Bettina Heßler mit Blick auf das Einstudieren des Tanzes, den am 1. Mai nun auch möglichst viele Dormagener erleben können.

Mit diversen Kindertanzgruppen ist die leidenschaftliche Tanzlehrerin seit etlichen Jahren auch bei vielen anderen Gelegenheiten in der Stadt präsent. Ob es nun um Aufführungen anlässlich des Stadtfests oder in Altenheimen geht, den Horremer Markt oder etliche Weihnachtsfeiern: Stets gelingt es den von ihr trainierten Formationen, dem Publikum mit ihren Tanzauftritten Freude zu bereiten - und sich selbst dazu.

Dies gilt im Übrigen auch für das am 1. Mai geplante Event. Im Grunde ist das Mitmachen ja kostenlos, doch gibt es ein Startgeld von zwei Euro, das nach den Worten von Bettina Heßler und Dirk Reißer in vollem Umfang der Aktion "Kinder helfen Kindern" des Kinderschutzbunds Dormagen zugute kommt.

(NGZ)